Veröffentlicht inVW

VW-Tochter ändert Logo – Autofahrer werden Augen machen

Wolfsburg – das ist die VW-Stadt

Wolfsburg – das ist die VW-Stadt

Eine VW-Tochter will sich in Zukunft noch stärker von den anderen Marken der Gruppe absetzen und schärft deshalb jetzt ihr Profil.

Das Logo von Skoda wird leicht verändert und auch auf dem Auto wird es ab sofort eine sichtbare Veränderung gehen. Der Tochterkonzern von VW setzt stärker auf die Wortmarke.

VW-Tochter: Vorbereitung auf die Zukunft

Im Rahmen der Vorstellung des Zukunftsautos Vision 7S, ein Elektro-SUV mit Platz für sieben Personen, stellte Skoda seine Veränderung der Marke vor. Das Logo, der geflügelte Pfeil, wird nicht mehr in 3D erscheinen.

Die größte Änderung bekommt aber der Schriftzug: Das Häkchen über dem ‚S‘, dass aus dem tschechischen stammt und „sch“ ausgesprochen wird, verschwindet bzw. wird in das ‚s‘ integriert. Umfragen hätten ergeben, dass dies gerade bei ausländischen Kunden für Verwirrung gesorgt hätte.

VW
So soll das neue Logo der VW-Tochter aussehen. Foto: picture alliance/dpa/CTK | Roman Vondrous

Die zehn VW-Marken:

  • Audi
  • Bentley
  • Cupra
  • Ducati
  • Lamborghini
  • Porsche
  • Seat
  • Skoda
  • Volkswagen
  • Volkswagen Nutzfahrzeuge

Die neu entwickelte Wortmarke bekommt in Zukunft mehr Aufmerksamkeit und wird anstatt des Logos auf dem Auto zu sehen sein.

Skoda: Die Entwicklung des Logos. Foto: Skoda

VW-Tochter: Drei neue reine E-Autos bis 2026

„Mit dem neuen Markenauftritt machen wir unsere Marke fit für die elektrische Zukunft und positionieren ŠKODA klar im externen Wettbewerb und grenzen uns gleichzeitig noch deutlicher von den anderen Marken des Volkswagen Konzerns ab“, erklärte Marketingvorstand Martin Jahn.


Mehr News zu VW:


Mit der Neuerung des Markenauftritts bereitet sich Skoda auf die Energiewende vor. Bis 2026 will die VW-Tochter drei neue reine E-Autos auf den Markt bringen – alle schon im neuen Design.

Das könnte dich auch interessieren: Tag 1 für den neuen VW-Boss Oliver Blume – und schon brodelt die Gerüchteküche. Werden Mitarbeiter jetzt herausgeschmissen? Hier mehr dazu>>>