Braunschweig 

Braunschweig: Rentnerin (84) hat Impf-Termin – doch dann kommt alles anders

Eine Seniorin aus Braunschweig wurde zu spät über ihren Impf-Termin benachrichtigt. (Symbolbild)
Eine Seniorin aus Braunschweig wurde zu spät über ihren Impf-Termin benachrichtigt. (Symbolbild)
Foto: picture alliance / Inderlied/Kirchner-Media | Inderlied/Kirchner-Media

Braunschweig. Eine Seniorin aus Braunschweig hat ihren Corona-Impftermin um nur wenige Stunden verpasst – dabei hatte sie sich sehr auf ihn gefreut.

Der Brief mit ihrem Termin hat die 84-Jährige zu spät erreicht, schreibt die „Braunschweiger Zeitung“. Er kam am Mittwoch, der Termin wäre am Dienstag gewesen. Die Rentnerin ist entsprechend sauer und enttäuscht.

Braunschweig: Rentnerin ergattert Wartelisten-Platz

Nach mehreren Versuchen hatte sie bei der Impf-Hotline einen Wartelistenplatz bekommen. Jetzt muss die 84-Jährige wieder warten – womöglich mehrere Wochen. „Wen will man da belangen? Gar keinen“, sagt sie der „Braunschweiger Zeitung“.

---------------

Mehr Braunschweig-Themen:

---------------

Braunschweigerin verpasst Impftermin – Einzelfall?

Das zuständige Sozialministerium bedauert das Ganze und spricht von „ärgerlichen Einzelfällen“. Die Impfzentren führen aber für mögliche Terminausfälle Listen mit impfberechtigten Personen – vielleicht ist die enttäuschte Braunschweigerin also doch schon bald an der Reihe.

Wie die Terminvergabe für die Impfungen gegen Covid-19 läuft, kannst du in der „Braunschweiger Zeitung“ lesen. (red)