Braunschweig 

Braunschweig Hauptbahnhof: Brutale Attacke im IC! Mann schlägt Polizisten dienstunfähig

Brutaler Vorfall in einem IC am Braunschweiger Hauptbahnhof! Ein Mann hat zwei Polizisten dienstunfähig geschlagen. (Symbolbild)
Brutaler Vorfall in einem IC am Braunschweiger Hauptbahnhof! Ein Mann hat zwei Polizisten dienstunfähig geschlagen. (Symbolbild)
Foto: imago/Hartenfelser

Braunschweig. Brutale Attacke am Braunschweiger Hauptbahnhof!

Für zwei Polizisten endete es besonders böse. Sie waren für den Rest des Tages dienstunfähig.

Braunschweig Hauptbahnhof: Brutaler Vorfall im IC!

Alles begann im IC von Hannover nach Braunschweig. Als der Schaffner zwei Männer kontrollieren wollte, stellte sich heraus, dass der 31-Jährige und der 49-Jährige weder Fahrscheine noch Bargeld dabeihatten. Außerdem waren sie ziemlich betrunken.

Der Schaffner verständigte die Polizei – und die wartete dann am Braunschweiger Hauptbahnhof auf den IC. Als die Beamten den Zug betraten, wurde der 31-Jährige sofort aggressiv. Laut Polizei griff er die Beamten unvermittelt an. Einem soll er gegen den Oberkörper getreten, einem anderen mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben.

+++Die aktuelle Corona-Lage in Niedersachsen+++

Polizei muss 31-Jährigen fesseln

Es brauchte am Ende vier Polizisten, um den 31-Jährigen unter Kontrolle zu bringen und festzunehmen. Dafür mussten die Beamten nach eigenen Angaben Pfefferspray einsetzen. Der Beschuldigte wurde gefesselt. Sein 49-jähriger Begleiter blieb hingegen friedlich.

Die beiden Polizeibeamten erlitten bei dem Vorfall starke Prellungen und mussten ihnen Dienst beenden. Ein Amtsarzt entnahm dem 31-Jährigen eine Blutprobe und die brachte einen stattlichen Promillewert von 3,78 ans Tageslicht. Nach der Blutprobe konnte der Mann gehen.

------------------------------

Mehr aus Braunschweig:

Braunschweig Hauptbahnhof: Kurz mal spucken vor der Abfahrt – hier gibt's neuerdings Corona-Selbsttests

Corona in Braunschweig: Große Testzentren wollen öffnen – HIER findest du sie

Braunschweig: ARD-Krimiserie macht „Schäfer's Ruh“ zum Schauplatz – „Das glaubt man nicht, was dahinter steht“

------------------------------

Doch damit nicht genug: Nach der Entlassung lief der 31-Jährige direkt zu einem Streifenwagen der Bundespolizei- Noch vor den Augen der Beamten trat er den Außenspiegel ab und eine Delle in die Schiebetür.

Erneut wurde der Mann in Gewahrsam genommen. Nach Rücksprache mit einem Arzt und der Feuerwehr erfolgte nun die begleitete Einweisung in eine psychiatrische Klinik.

Außerdem ermittelt die Polizei wegen tätlichen Angriffs, gefährlicher Körperverletzung und Leistungserschleichung. (abr)