Braunschweig 

Braunschweig Hauptbahnhof: Zuletzt untergetaucht – gesuchter Intensivtäter geht der Polizei ins Netz!

Der Bundespolizei ist ein Intensivtäter am Hauptbahnhof ins Netz gegangen! (Archivbild)
Der Bundespolizei ist ein Intensivtäter am Hauptbahnhof ins Netz gegangen! (Archivbild)
Foto: imago images

Braunschweig. Festnahme am Braunschweiger Hauptbahnhof!

Die Polizei Braunschweig nahm in der Nacht zu Mittwoch einen Mann (22) am Hauptbahnhof in Empfang, weil er ohne Fahrschein unterwegs war. Doch bei der Kontrolle erlebten alle Beteiligten eine Überraschung.

Braunschweig Hauptbahnhof: Polizei nimmt Intensivtäter fest

Der 22-Jährige war in der Nacht zu Mittwoch sowohl von Berlin nach Wolfsburg als auch von Wolfsburg nach Braunschweig unterwegs. Auf beiden Fahrten allerdings ohne gültiges Ticket. Deshalb wartete die Bundespolizei am Braunschweiger Hauptbahnhof schon auf ihn.

-----------------------------------

Das ist der Braunschweig Hauptbahnhof:

  • wurde am 1. Oktober 1960 eröffnet
  • liegt 1,6 Kilometer südöstlich der Braunschweiger Innenstadt
  • hat acht Bahnsteiggleise

------------------------------------

+++Wetter in Niedersachsen: Es bleibt ungemütlich! DAS kommt jetzt auf dich zu+++

Bei der Kontrolle kam dann heraus, dass der Mann nicht nur ohne Ticket unterwegs war. Der 22-Jährige wurde laut Polizei bereits mit zwei Haftbefehlen gesucht. Unter anderem wegen Diebstahls, Körperverletzung und exhibitionistischer Handlungen.

22-Jähriger war untergetaucht

Bereits im Mai dieses Jahres wurde der 22-Jähriger wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und zwei Monaten verurteilt. Das Urteil wurde zur Bewährung ausgesetzt. Laut Polizei verstieß der Mann jedoch gegen seine Bewährungsauflage und war deshalb zuletzt untergetaucht.

----------------------------------

Mehr aus Braunschweig:

------------------------------------

Außerdem hatte die Ausländerbehörde einen Haftbefehl gegen den 22-Jährigen erlassen, da sein Asylantrag abgelehnt wurde. Die Polizei hat den Mann festgenommen und ins Gefängnis gebracht. Er muss sich nun zusätzlich wegen Erschleichens von Leistungen und unerlaubten Aufenthalts um Bundesgebiet verantworten. (red)