Braunschweig 

Braunschweig: Autotuner lässt viel Gummi auf der Straße – das wird wohl teuer

In Braunschweig ging es schnell zu. (Symbolbild)
In Braunschweig ging es schnell zu. (Symbolbild)
Foto: imago images / PPfotodesign

Braunschweig. Dass die Polizei Braunschweig keine Donuts mag, hat ein 22-jähriger Tuning-Fan jetzt selbst erfahren. Zumindest nicht solche, die der Autotuner aus Braunschweig gedreht hat.

Die Polizei den 22-jährigen Tuning-Fan unter seinesgleichen entdeckt. Das kurze Kennenlernen dürfte ihn teuer zu stehen kommen...

Braunschweigs Tuning-Szene trifft sich

Laut Polizei hatte sich der BMW-Fahrer am Samstagabend auf einem Gelände an der Alten Frankfurter Straße mit ein paar anderen Autofans getroffen. Eine zufällig vorbeifahrende Streife bekam das mit.

Die Beamten fuhren ausgerechnet in dem Moment vorbei, als der 22-Jährige mit durchdrehenden Reifen Kreise zog, also sogenannte Donuts auf dem Asphalt hinterließ. Anders gesagt: Kreisrunde Reifenspuren.

+++ A2 bei Braunschweig: Vorsicht, Lkw-Unfall im Autobahnkreuz – Rettungshubschrauber landet +++

Braunschweig: Spuren sind heftig

Dass der Tuner bei der nicht ganz geruchsfreien Gummi-Aktion erwischt wurde ist allein schon ärgerlich genug für ihn. Hinzu kommt jetzt aber noch ein anderes Problem: Der Reifenabrieb seines BMW war laut Polizei so heftig, dass er sich geradezu in den Asphalt einbrannte.

----------------------

Mehr von uns:

----------------------

Polizei Braunschweig zeigt 22-Jährigen an

Mit einfachen Mitteln sei das Gummi auch nicht mehr zu entfernen, heißt es von der Polizei. Die Beamten schickten den Braunschweiger daher nicht nur weg, sondern gaben ihm auch noch eine Strafanzeige mit auf den Heimweg – wegen Sachbeschädigung. (ck)

Polizei nicht nur Donut-Drehern auf der Spur

Die Polizei hat es aber zum Glück nicht nur mit Tuning-Fanatikern zu tun. In Salzgitter war sie Dienstagnacht bei einem Großeinsatz mit dabei. Ein Mann wurde vermisst. Wie die Geschichte ausgegangen ist, erfährst du >>>hier.