Niedersachsen 

A2 bei Hannover: Autoposer behindern mit Protz-Parade den Verkehr

Die Polizei hat auf der A2 bei hannover mehrere Autofahrer kontrolliert. Sie sollen vorher den Verkehr gefährdet haben. (Symbolbild)
Die Polizei hat auf der A2 bei hannover mehrere Autofahrer kontrolliert. Sie sollen vorher den Verkehr gefährdet haben. (Symbolbild)
Foto: Uwe Anspach/dpa

Hannover/Garbsen. Die Autobahnpolizei hat auf der A2 bei Hannover mutmaßliche Autoposer ausgebremst.

Die BMW- und Mercedes-Fahrer sollen vorher den Verkehr auf der A2 bei Hannover erheblich gefährdet haben – nur mit viel Glück ist keinem Verkehrsteilnehmer etwas passiert...

A2 bei Hannover: Autoposer lassen es knallen

Gleich mehrere Zeugen hatten die Polizei am Samstag gegen 19.30 Uhr auf die A2 gerufen. Bei Garbsen seien mehrere hochmotorisierte Autos unterwegs, die in Richtung Braunschweig alle drei Fahrstreifen für sich beanspruchen. Dabei sollen die Fahrer bewusst auf die Bremse getreten und Fehlzündungen provoziert haben.

+++ Region Hannover: Junge Männer streiten sich – 19-Jähriger schwebt in Lebensgefahr +++

Laut Polizei Hannover sollen die jeweils zu zweit hintereinanderfahrenden PS-starken Autos mit maximal 70 km/h pro Stunde unterwegs gewesen sein. Durch die Fehlzündungen entstehen Knallgeräusche – damit brüsten sich Autoposer ja gerne mal.

------------------

Mehr Themen:

------------------

Die Beamten der Autobahnpolizei haben dann fünf 23 bis 52 Jahre alte Fahrer am A2-Rasthof Garbsen-Süd kontrolliert. Demnach handelte es sich bei ihren Fahrzeugen um drei BMW M4, einen BMW M8 sowie einen Mercedes CLS 400. Zwei andere PS-Boliden aus Hannover – ein weißer BMW M4 und ein grauer Mercedes AMG – machten sich vom Acker, als sie den Streifenwagen sahen.

+++ Corona in Niedersachsen: DAS ist die aktuelle Lage! +++

Polizei Hannover sucht nach A2-Aktion weitere Zeugen

Solltest du Hinweise zu den Fahrzeugen geben können oder die ungewöhnliche Fahrweise der mutmaßlichen Autoposer auf der A2 bei auch mitbekommen haben, melde dich als Zeuge bei der Polizei in Hannover unter der Telefonnummer 0511/1098930. (ck)