Braunschweig 

Braunschweig: Armin Laschet (CDU) auf dem Schlossplatz – ein Detail sorgt für Verwirrung

In Braunschweig hat ein Detail beim Wahlkampf von Armin Laschet (CDU) für Verwirrung gesorgt. (Archivbild)
In Braunschweig hat ein Detail beim Wahlkampf von Armin Laschet (CDU) für Verwirrung gesorgt. (Archivbild)
Foto: picture alliance/dpa | Philipp Schulze

Braunschweig. Am Samstag hat Armin Laschet (CDU) die Menschen aus Braunschweig bei seiner Wahlkampftour für sich gewinnen wollen, denn die anstehende Bundestagswahl 2021 lässt nicht mehr lange auf sich warten.

Doch eine Sache hat dort in Braunschweig für mächtig Verwirrung gesorgt...

Braunschweig: Armin Laschet zu Gast – doch ein Detail irritiert

Vor dem Reiterdenkmal am Schlossplatz hatte sich der Wahlkampf-Tross um Armin Laschet positioniert. Als Bühne diente ein mobiler Wagen, schließlich hat Laschet an diesem und den kommenden Tagen noch etliche Wahlkampfveranstaltungen zu absolvieren. Eine praktische Lösung, um schnell von A nach B zu kommen.

Doch diese „Bühne“, naja... sie hob die Hauptperson des Tages nicht wirklich für alle gut sichtbar empor. Nur die ersten Reihen hatten die Möglichkeit, einen Blick auf den Kanzlerkandidaten zu werfen. Der Grund: Die Bühne war viel zu niedrig.

Wer sich nicht den Platz in der ersten Reihe gesichert hatte, schaute vor allem auf eins: Den Rücken von der Vorderfrau oder -mann. Von Laschet fehlte rein optisch gesehen für alle Zuschauer auf den hinteren Rängen jede Spur.

„Auf der Suche nach Laschets niedlicher Bühne“ witzelt ein Braunschweiger dazu bei Twitter.

----------------------------

Mehr Themen aus Niedersachsen:

----------------------------

Dafür war er für alle Anwesenden gut zu hören. „Die Stimmung ist schwierig, wir dürfen uns nur nicht verrückt machen lassen“, sagte Laschet in Braunschweig. Die Union habe „alle Chancen“. „Die Demoskopen haben alle Angst, ob sie wirklich Recht haben“, sagte Laschet.

Am Morgen warb auch SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz in Peine um Stimmen, er absolviert wie Laschet am Samstag mehrere Wahlkampf-Termine in Niedersachsen.

Braunschweig: Olaf Scholz am Abend erwartet

Laschet forderte Scholz in Braunschweig zu einer klaren Aussage auf, ob dieser bereit sei, eine Koalition mit den Linken einzugehen. Die Linke habe sich dem Rettungseinsatz für Afghanistan verweigert. „Was muss denn noch mehr passieren, bis Olaf Scholz sagt, mit denen will ich nicht regieren“, rief Laschet. „Ich fordere von ihm Klarheit vor der Wahl, ruft er diese Leute in seine Regierung rein, ja oder nein.“

Auch Scholz tritt noch am Samstagabend in Braunschweig auf. Er wird um 19 Uhr auf dem Schlossplatz erwartet. (vh/mit dpa)