Braunschweig 

Braunschweig: Aktion gegen Elterntaxis ist bisher ein Flop – „Wir sind nicht zufrieden“

Ein Pilotprojekt soll die Elterntaxi-Situation für Braunschweiger Grundschulen entzerren. Doch so ganz will das nicht klappen. (Symbolbild)
Ein Pilotprojekt soll die Elterntaxi-Situation für Braunschweiger Grundschulen entzerren. Doch so ganz will das nicht klappen. (Symbolbild)
Foto: picture alliance / ZB | Ralf Hirschberger

Braunschweig. Für viele ist das Thema Elterntaxis ein Problem, auch in Braunschweig. Denn die würden mancherorts für Verkehrschaos sorgen.

In Braunschweig wollte man mit einem Pilotprojekt Ordnung ins Elterntaxi-Chaos bringen. Doch die Aktion läuft nicht so richtig gut an, wie die „Braunschweiger Zeitung“ berichtet.

Braunschweig: Elterntaxi-Pilotprojekt ein Flop?

Um dem Chaos vorzubeugen, hat ein Runder Tisch in Braunschweig als Pilotprojekt Hol- und Bringzonen an drei Braunschweiger Grundschulen eingerichtet. Getestet wird erst einmal an den Grundschulen in Broitzem, Wenden und in der Diesterwegstraße.

Doch in Broitzem läuft das Pilotprojekt nur schleppend an, wie die „Braunschweiger Zeitung“ berichtet. Viele Eltern würden die eingerichteten Zonen schlichtweg nicht nutzen. Das Problem: Die Lage. „Wir sind nicht zufrieden“, erklärt die kommissarische Leiterin der Grundschule gegenüber der Zeitung.

--------------------------------

Mehr aus Braunschweig:

---------------------------------

Die Eltern würden meist aus der anderen Richtung kommen und die eingerichteten Flächen schlichtweg nicht ansteuern und nutzen. Sie liegen nämlich auf der Rückseite der Schule.

Und wie sieht es an den anderen beiden Grundschulen aus? Das liest du auf www.braunschweiger-zeitung.de. (red)