Veröffentlicht inBraunschweig

Hauptbahnhof Braunschweig: Schläge am Gleis! Mann vermiest Reisenden das Oster-Ende

Das ist die Löwenstadt Braunschweig

Braunschweig ist von der Einwohnerzahl her die zweitgrößte Stadt Niedersachsens. In der Großstadt im Südosten des Bundeslandes leben knapp 250.000 Menschen. Braunschweig kann auf eine große Historie zurückblicken.

Braunschweig. 

Wilde Szenen am Hauptbahnhof Braunschweig!

Ein Mann hat am Hauptbahnhof Braunschweig gleich fünf Passanten das Osterwochenende etwas vermiest.

Hauptbahnhof Braunschweig: Bundespolizei zweimal gefordert

Die Bundespolizei sagt, dass sie am Ostermontag gegen 23 Uhr in den Bahnhof gerufen wurde. Ein 45-Jähriger soll auf einem Bahnsteig zwei 24 und 26 Jahre alte Männer völlig grundlos mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben.

Die Beamten leiteten entsprechende Verfahren ein. Der mutmaßliche Schläger aus Hamburg habe sich dann ruhig verhalten und sich einsichtig gezeigt, sagt die Polizei. Daher habe man ihn gehen lassen. Das stellte sich aber schon kurz danach als falsche Entscheidung heraus.

Denn noch als die Beamten auf dem kurzen Rückweg zur Wache waren, lief ihnen ein 29-Jähriger hinterher und sagte, dass er soeben auch von dem 45-Jährigen ins Gesicht geschlagen wurde. Die Bundespolizisten gingen daher noch mal zum Bahnsteig.

Dort trafen sie dann nicht nur den mutmaßlichen Schläger, sondern auf einen weiteren 29-Jährigen und auf eine 23-jährige Frau. Auch sie sagten, dass der Mann sie grundlos mit der Faust ins Gesicht geschlagen habe.

——————————

Mehr Themen aus Braunschweig:

——————————

Hauptbahnhof Braunschweig: Fünf Leichtverletzte

Jetzt reichte es den Beamten. Sie nahmen den 45-Jährigen in Gewahrsam. Drogen genommen oder Alkohol getrunken hatte der Mann nicht. Ein hinzugezogener Psychiater entschied, dass der Hamburger vorsichtshalber ins Klinikum muss.

+++ Bleibt der Frühling? DAS erwartet dich in dieser Woche +++

Die fünf am Hauptbahnhof Braunschweig Geschlagenen wurden alle leicht im Gesicht verletzt. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung in fünf Fällen. (ck)

Einige Stunden zuvor hatte sich in Braunschweig ein schlimmes Verbrechen abgespielt. Beim Westermann Verlag wurde eine Frau erstochen. (Mehr dazu liest du hier!)