Braunschweig 

Braunschweig: Partys nerven Inselwall-Anwohner – „Nicht zu ertragen“

Das ist die Löwenstadt Braunschweig

Das ist die Löwenstadt Braunschweig

Braunschweig ist von der Einwohnerzahl her die zweitgrößte Stadt Niedersachsens. In der Großstadt im Südosten des Bundeslandes leben knapp 250.000 Menschen. Braunschweig kann auf eine große Historie zurückblicken.

Beschreibung anzeigen

Braunschweig. Einigen Anwohnern am Inselwallpark in Braunschweig reicht's!

Denn was in dem eigentlich so beliebten Park an der Oker in Braunschweig abends abgeht, raubt einigen Anwohnern nicht nur den Schlaf, sondern auch den letzten Nerv. News38 hat mit einem der Anwohner gesprochen.

Braunschweig: Suff und Lärm im Inselwallpark

Seit geraumer Zeit trifft sich eine Gruppe „Trinklustiger“ im Inselwallpark. Deren Stammplatz liegt an der Oker, gegenüber der Häuserzeile an der Pestalozzistraße. Dass in einem Park getrunken, gegrillt und es abends mal laut wird, liegt in der Natur der Sache...

Was die Anwohner aber gewaltig stört: Dass es meistens schon am frühen Nachmittag losgeht mit der Party im Park. Bis in die Nacht. Fast jeden Tag sei das so, schildert ein betroffener Anwohner News38. Er ist sauer und lässt ordentlich Dampf ab! Die Musik werde mit zunehmendem Alkoholkonsum immer lauter. „Es ist echt nervig und als Anwohner nicht zu ertragen.“

+++ Braunschweig: Ohne Witz! Zwei Männer klauen Straßenbahn +++

Braunschweig: Den Park-Nachbarn stinkt es gewaltig

Was ihm und seinen Nachbarn – im wahrsten Sinne – auch noch stinke: Die Geruchsbelästigung. Die Feiernden gingen zum Pinkeln nicht auf das extra errichtete WC-Häuschen am Inselwallpark, „sondern stehen posierend an der Oker oder hocken sich neben das Gebüsch.“

Diese Entwicklung am Inselwall sei „einfach nur ekelig und widerlich und unwürdig für eine Stadt.“ Immer bei der Polizei anzurufen helfe nur bedingt. „Sie kommen vorbei, dann werden Lärm und Musik leiser – aber wenn die Polizei wieder weg ist, geht es wieder los.“

-------------------

Mehr News aus Braunschweig:

-------------------

Braunschweiger fordert die Stadt zum Handeln auf

Der Anwohner fordert die Stadt Braunschweig zum Handeln auf. Es müsse dringend etwas unternommen werden. „Aber das Ordnungsamt der Stadt unternimmt nichts“, so sein Vorwurf. „Wir Anwohner sind verzweifelt, weil nichts passiert.“

Die Stadt Braunschweig sieht das etwas anders. Ein Sprecher sagte auf News38-Anfrage, dass der Stadt das Problem durchaus bekannt sei. „Das Ordnungsamt hatte in der vergangenen Woche Kontakt zu mehreren Anwohnern in diesem Bereich.“

-------------------

Der Inselwallpark in Braunschweig:

  • grüne Oase der Stadt
  • liegt am Nordwestrand der Innenstadt
  • entstanden ab 1803
  • ist rund 8,3 Hektar groß
  • sehr beliebt ist der Springbrunnen in Löbbeckes Garten
  • auch der Spielplatz erfreut sich großer Beliebtheit

-------------------

Braunschweig: Kommen Verhaltensregeln für Parks?

Diese seien mit dem Problem auch nicht allein – „Ruhestörungen durch Lärm kommen auch in anderen städtischen Parkanlagen vor, die an die Wohnbebauung grenzen.“ Der städtische Ordnungsdienst und auch die Polizei würden auch künftig die Szene kontrollieren und Verstöße ahnden.

Womöglich gibt es in den Braunschweiger Parks auch bald konkrete Verhaltensregeln. Laut dem Sprecher arbeitet die Stadt aktuell an einer entsprechenden Benutzungsordnung, „die auch Regelungen zur zeitlichen Beschränkung potentiell lärmintensiver Nutzung enthalten wird“. (ck)

Auch eine Schranke in Braunschweig sorgt bei vielen für Frust. Um welche es geht und was daran stört, liest du in diesem Artikel >>>