Veröffentlicht inBraunschweig

Hund in Braunschweig schnappt sich ein Würstchen, Besitzerin bekommt Angst

Niedersachsen: Wetten, diese 5 Fakten hast du über unser Bundesland noch nicht gewusst

Braunschweig. 

Es ist der Alptraum eines jeden Tierbesitzers: Bei der täglichen Gassi-Runde frisst der Hund einen Giftköder. Auch in Braunschweig sind diese Fälle bereits in der Vergangenheit vorgekommen.

Hunde-Hasser lassen sich dabei immer schlimmere Dinge einfallen: Egal ob Rasierklingen in Fleischbällchen oder Gift in Würstchen. In Braunschweig musste eine Besitzerin jetzt schnell reagieren. Ihr Hund hatte sich aus dem Nichts einfach ein Wienerwürstchen geschnappt…

Hund in Braunschweig: Besitzerin befürchtet Schlimmes

Vor einem Mehrfamilienhaus war die Frau am Samstag mit ihrem Vierbeiner unterwegs: Auf einem kleinen Rasenstück im Ortsteil Schapen sollen ein paar Stücke Wienerwürstchen herumgelegen haben, wie sie über die App „Dogorama“ meldete.

+++ Braunschweig: Mann verletzt Kind (13) und haut einfach ab! Aber eine Kamera hat DIESES Foto von ihm gemacht +++

Ihr Hund sei dabei ziemlich flott gewesen – die Wurstenden steckten schon in seinem Maul. „ Ich konnte sie unserem Hund gerade so wieder rausholen und hoffe, das es alles war“, schreibt sie weiter. Denn ihre Vermutung: Es handelt sich um Giftköder.

Hunde-Schild lässt Frau in Braunschweig stutzig werden

Die Vermutung kommt nicht von ungefähr: Auf dem Rasenstück im Buchhorstblick steht ein Schild. Darauf soll ein Hund zu sehen sein, wie er gerade sein Geschäft erledigt. Das englische Wort „No“ macht deutlich, dass das, was die Abbildung zeigt, nicht erwünscht ist.

———————————-

Mehr Themen:

———————————-

Die Hundebesitzerin hat die restlichen Würstchen eingesammelt. Ob es sich tatsächlich um Giftköder handelt, weiß die Frau allerdings nicht: „Es ist äußerlich nichts zu erkennen“, schreibt sie weiter. Warnen wolle sie aber trotzdem – sicher ist sicher.

Der Polizei ist der Fall bisher unbekannt, wie ein Sprecher auf Nachfrage von News38 sagte. (jko)