Veröffentlicht inBraunschweig

Braunschweig: Schwan in akuter Gefahr – jetzt zählt jede Sekunde

Aufmerksame Autofahrer haben an der A392 in Braunschweig eine beunruhigende Entdeckung gemacht und die Feuerwehr gerufen. Dann musste alles ganz schnell gehen…

© Feuerwehr Braunschweig

Das ist die Löwenstadt Braunschweig

Braunschweig ist von der Einwohnerzahl her die zweitgrößte Stadt Niedersachsens. In der Großstadt im Südosten des Bundeslandes leben knapp 250.000 Menschen. Braunschweig kann auf eine große Historie zurückblicken.

Einsatzkräfte der Feuerwehr Braunschweig haben einem Schwan wohl das Leben gerettet.

Der Schwan hatte sich nicht die beste Route für seinen Ausflug durch Braunschweig ausgesucht: Er war an der Braunschweiger Stadtautobahn unterwegs!

Braunschweig: Schwan neben Autobahn

Aufmerksame und besorgte Autofahrer hatten den Schwan am vergangenen Mittwoch (18. Januar) an der A392 gesehen, wie die Feuerwehr Braunschweig erst am Montag mitteilte. Die Autofahrer riefen bei der Rettungsleitstelle an und berichteten von einem hilflosen und verletzten Schwan an der Autobahn. Daraufhin alarmierte die Leitstelle die Ortsfeuerwehr Watenbüttel. Die elf Einsatzkräfte rückten direkt zu diesem Tierrettungs-Einsatz aus.

Feuerwehr Braunschweig rettet Schwan.
Noch mal „Schwan gehabt“, Kleiner! Foto: Feuerwehr Braunschweig

Nach einer kurzen Suche an der beschriebenen Stelle an der A392 entdeckten die Braunschweiger Retter den Schwan – zum Glück nicht auf, aber direkt am Rand der Autobahn. Er sah erschöpft aus, schien aber auf den ersten Blick zum Glück doch nicht verletzt zu sein, sagt die Feuerwehr.


Mehr News:


Braunschweiger Tierschützer kümmern sich

Mit vereinten Kräften gelang es den Einsatzkräften letzten Endes, den Schwan aus seiner misslichen und gefährlichen Lage zu befreien und ihm dem inzwischen eingetroffenen Tierschutz-Team aus Braunschweig zu übergeben. Die Profis nahmen den Schwan mit, um ihn wieder aufzupäppeln. Er kam offenbar mit dem Schrecken davon.