Gifhorn 

Gifhorn: Fatales Überholmanöver – Rettungshubschrauber im Einsatz

Bei einem Unfall im Kreis Gifhorn wurde ein Mann schwer verletzt – und sein VW Passat total demoliert.
Bei einem Unfall im Kreis Gifhorn wurde ein Mann schwer verletzt – und sein VW Passat total demoliert.
Foto: Bernd Behrens

Wesendorf. Im Kreis Gifhorn hat es einen schweren Unfall gegeben.

Bei dem Unfall bei Wesendorf im Kreis Gifhorn wurde ein Mann schwer verletzt.

Kreis Gifhorn: Schwerer Unfall bei Wesendorf

Der Polizei zufolge wollte der 38-Jährige am Sonntagnachmittag auf der K7 in Höhe der Mülldeponie ein vor ihm fahrendes Fahrzeug überholen. Dabei wurde der VW-Fahrer von einer Autofahrerin abgedrängt, die auch überholen wollte.

+++ Corona in Niedersachsen: DAS ist die aktuelle Lage! +++

Der Mann aus Gifhorn geriet nach rechts auf den Randstreifen, schrammte an einem Baum vorbei in die Böschung neben dem Radweg. Zunächst hieß es, dass der 38-Jährige in seinem Passat eingeklemmt sei.

------------------

Mehr von uns:

------------------

Als die Einsatzkräfte an der Unfallstelle eintrafen, hatte der Verletzte sich aber schon auf den Beifahrersitz retten können. Er war ansprechbar. Rettungshubschrauber „Christoph 19“ flog einen Notarzt zur Unfallstelle, der sich dann um den Gifhorner kümmerte.

VW Passat bei Unfall komplett zerstört

Dessen VW Passat wurde bei dem Unfall bei Wesendorf komplett zerstört. Die 42 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Wesendorf, Wahrenholz und Groß Oesingen sicherten die Unfallstelle und klemmten die Batterie des Unfallautos ab. Nach rund einer Stunde wurde die K7 wieder freigegeben. (ck)