Gifhorn 

Gifhorn: Achtung, neuer Blitzer! HIER könnte es jetzt sehr teuer für dich werden

Gifhorn hat einen neuen Blitzer aufgestellt. (Symbolbild)
Gifhorn hat einen neuen Blitzer aufgestellt. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Eibner

Gifhorn. Am kommenden Montag schaltet der Landkreis Gifhorn einen neuen Blitzer scharf.

Nach mehreren Unfällen hatte die Verkehrsunfallkommission dem Kreis Gifhorn empfohlen, die Mess-Anlage an diesem Punkt aufzustellen.

Gifhorn: Blitzer an Christinenstiftkreuzung kommt

Die Rede ist von der vielbefahrenen Christinenstiftkreuzung in Gifhorn. Hier wirst du künftig fotografiert und zur Kasse gebeten, wenn du zu schnell oder über eine rote Ampel fährst.

Beides habe in letzter Zeit immer wieder zu Unfällen geführt. Das habe eine Auswertung gezeigt, sagte Gifhorns Landrat Andreas Ebel. „Daher soll die kombinierte Überwachung von Rotlicht und Geschwindigkeit maßgeblich zur Verkehrssicherheit im Bereich dieser Kreuzung beisteuern“, so Ebel.

-----------------

Mehr Themen:

-----------------

Demnach haben die Unfälle überwiegend Fahrzeuge verursacht, die auf der B188 unterwegs waren – sowohl aus Richtung Meinersen als auch aus Richtung Dragenkreuzung kommend.

Kombinierte Rotlicht- und Geschwindigkeitkeitsüberwachung
VITRONIC - The Machine Vision People

Der neue Laser-Blitzer decke deshalb die Fahrspuren B188, Gifhorn, Kreuzung B188 / Lüneburger Straße, Fahrtrichtung Ost (Wolfsburg) sowie der Fahrspuren der B188, Gifhorn, Kreuzung B188 / Lüneburger Straße, Fahrtrichtung West (Hannover) ab.

+++ Gifhorn: Smiley-Betonmischer drängt Polo-Fahrerin ab – das hat jetzt Konsequenzen +++

So viel dürfte der Kreis Gifhorn einnehmen

Die Kreisverwaltung Gifhorn glaubt, dass die neue Anlage an der Christinenstiftkreuzung in diesem Jahr rund 100.000 Euro zusätzlich in die Haushaltskasse spülen dürfte.

Im vergangenen Jahr hatte der Landkreis Gifhorn insgesamt rund 1,3 Millionen Euro durch die Blitzer eingenommen. (ck)