Gifhorn 

Bundestagswahl in Gifhorn und Peine im Newsblog: Minister macht das Rennen – „grandioser Erfolg“

Jamaika, Ampel, Kenia: Das steckt hinter den Bezeichnungen möglicher Koalitionen

Jamaika, Ampel, Kenia: Das steckt hinter den Bezeichnungen möglicher Koalitionen

Nicht nur zur Bundestagswahl am 26. September wird es spannend. Auch nach der Wahl wird es viele offene Fragen geben. Denn: es geht für die Parteien in die Koalitionsverhandlungen. Wer regiert mit wem? Welche Bündnisse wird es geben? Jamaika, Ampel oder Kenia? Was steckt hinter diesen Bezeichnungen? Wir erklären es dir.

Beschreibung anzeigen

Gifhorn/Peine. Am Sonntag fand die Bundestagswahl statt! Auch die Menschen in den Kreisen Gifhorn und Peine waren dazu aufgerufen, ihre Kreuze zu machen.

Aus zwei Landkreisen ist zuvor mal kurz einer geworden – der Wahlkreis 45 Gifhorn-Peine! Alle wichtigen Entwicklungen aus dem Wahlkreis findest du hier in unserem Newsblog. Inzwischen sind die Wahllokale dicht, die Stimmen sind ausgezählt. Die Ergebnisse gibt es hier!

Ergebnisse der Bundestagswahl in Gifhorn und Peine stehen fest

Erststimmen-Ergebnis bei der Bundestagswahl in Gifhorn-Peine (375 von 375 Ergebnissen, Stand 23.12 Uhr):

  • Wolfgang Gemba (Freie Wähler): 1,3 %
  • Hubertus Heil (SPD): 43,7 %
  • Angela Kunick (parteilos): 0,0 %
  • Andreas Mantzke (Linke): 2,2 %
  • Stefan Marzischewski-Drewes (AfD): 9,3 %
  • Ute Neumann (parteilos): 0,1 %
  • Marika Orend (Tierschutzpartei): 1,7 %
  • Ingrid Pahlmann (CDU): 24,4 %
  • Thomas Schellhorn (FDP): 6,5 %
  • Nadine Schladebeck (LKR): 0,1 %
  • Henrik Werner (Grüne): 9,6 %

Zweitstimmen-Ergebnis bei der Bundestagswahl in Peine (375 von 375 Ergebnissen, Stand 23:12 Uhr):

  • SPD: 35,7 %
  • CDU: 23,0 %
  • Grüne: 13,3 %
  • FDP: 9,9 %
  • AfD: 9,7 %
  • Linke: 2,5 %

--------------------------------

News-Blog zur Bundestagswahl 2021

+++ Zum Aktualisieren HIER klicken +++

Sonntag, 26. September

23.20 Uhr: Hubertus Heil gewinnt die Wahl in Gifhorn und Peine – und freut sich über den Wahlerfolg seiner Partei

SPD-Arbeitsminister Hubertus Heil hat das Abschneiden seiner Partei bei der Bundestagswahl als einen „grandiosen Erfolg“ gewertet. „Das ist ein Vertrauensbeweis der Bürgerinnen und Bürger für Olaf Scholz“, sagte Heil am Sonntagabend in der ARD. Mit Blick auf das Kopf-an-Kopf-Rennen mit der Union um Platz eins sagte er, der Abend sei noch jung.

23.03 Uhr: Stimmen ausgezählt – er hat die meisten bekommen

Das Ergebnis steht fest. Hubertus Heil (SPD) hat die meisten Erststimmen (43,7 Prozent) bekommen und sichert sich den Platz im Bundestag. Mit 24,4 Prozent folgt CDU-Politikerin Ingrid Pahlmann, darauf Henrik Werner (Grüne) mit 9,6 Prozent.

In Sachen Zweistimme hat sich ebenfalls die SPD mit 35,7 Prozent durchgesetzt, gefolgt von der CDU (23 Prozent), Grüne (13,3 Prozent), FDP (9,9 Prozent), AfD (9,7 Prozent) und der Linken (2,5 Prozent).

20.20 Uhr: SPD gewinnt Wahl in Niedersachsen deutlich

Ein kurzer Blick aufs Land: Die SPD liegt bei der Bundestagswahl in Niedersachsen nach einem von Infratest dimap erhobenen Trend mit deutlichem Vorsprung vor der CDU. Das vom NDR beauftragte Institut bezifferte die Sozialdemokraten am Sonntagabend auf 31,9 Prozent, die CDU hingegen nur auf 24,8 Prozent. Im Vergleich zu 2017 verliert die CDU in Niedersachsen demnach mehr als zehn Punkte. Die SPD gewinnt demnach 4,5 Punkte hinzu.
Die Grünen kommen dem Niedersachsen-Trend zufolge mit 16,2 Prozent auf den dritten Platz (+7,5). Die FDP liegt mit 11,3 Prozent (+2) auf Platz vier. Die AfD käme nur noch auf 7,0 Prozent (-2,1), die Linke nur noch auf 3,3 Prozent (-3,7).

18.45 Uhr: Erste Stimmen ausgezählt

Die ersten Wahllokale melden die Wahlergebnisse, doch bis alle Kreise ausgezählt sind, wird noch Zeit vergehen. Es bleibt spannend bei den Wahlen in Gifhorn und Peine!

18 Uhr: Nichts geht mehr!

Die Wahllokale in Gifhorn und Peine schließen ihre Pforten, die Möglichkeit zur Stimmabgabe vorbei. Ab jetzt zählen die Wahlhelfer die Stimmen aus.

12.11 Uhr: Wahlbeteiligung in Niedersachsen schon jetzt hoch

In Niedersachsen haben bereits circa 14,3 Prozent der Wahlberechtigten in den ersten zwei Stunden nach Öffnung der Wahllokale am Sonntag ihre Stimme abgegeben. „Das sind deutlich mehr als zu diesem Zeitpunkt im Jahr 2017“, sagte eine Sprecherin der Landeswahlleiterin in Hannover. Zu den möglichen Gründen wollte sie sich nicht äußern.

Ursachen könnten das schöne Wetter oder die Sorge vor langen Warteschlangen wegen der Corona-Abstandsregeln sein. Vor fünf Jahren hatten erst knapp 9,2 Prozent der Wahlberechtigten im Land zwischen 8 und 10 Uhr abgestimmt. Die Zahlen beziehen sich auf eine Stichprobe in landesweit 21 Wahlbezirken. Nicht einbezogen sind die Bürgerinnen und Bürger, die Briefwahlunterlagen beantragt haben. In diesem Jahr haben dies laut Landeswahlleitung etwa 29,8 Prozent der gut sechs Millionen Wahlberechtigten gemacht.

9.30 Uhr: Wahl-Startschuss gefallen – wer macht das Rennen im Wahlkreis 45?

Seit 8 Uhr kannst du deine Stimme in deinem Wahllokal abgeben! Wer macht das Rennen im Wahlkreis 45? Das kannst du heute mitentscheiden, sofern du wahlberechtigt bist. In Niedersachsen sind knapp sechs Millionen Menschen dazu aufgerufen, ihre Stimme abzugeben.

Samstag, 25. September

15.15 Uhr: Letzte Wahlkampf-Aktionen laufen

Einen Tag vor der Bundestagswahl gibt es auch in Gifhorn und Peine die letzten Wahlkampf-Aktionen. Unter anderem stehen die Grünen mit den klassischen Sonnenschirmen in der Gifhorner Innenstadt und versuchen, die noch Unentschlossenen von sich zu überzeugen. Inwiefern das geklappt hat, erfahren wir morgen Abend.

Bundestagswahl in Gifhorn und Peine: Wahlkreis 45 ist besonders

Der Wahlkreis 45 ist durchaus speziell. Denn zum einen kandidiert hier mit Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) ein bundesweit bekannter Politiker. Bei der letzten Bundestagswahl stimmten 37,8 Prozent für Heil und schickten ihn damit per Direktmandat nach Berlin.

CDU-Kandidatin Ingrid Pahlmann musste sich mit 36,1 Prozent knapp geschlagen geben, kam dann aber über die Landesliste in den Bundestag.

Zum anderen ist der Wahlkreis besonders, weil er nicht beide Kreisgebiete komplett umschließt. So wandern die Gifhorner Samtgemeinden Boldecker Land und Brome in den Wahlkreis Helmstedt-Wolfsburg.

Elf Kandidaten hoffen diesmal auf deine Erststimme, sechs Männer und fünf Frauen. Und hier kommen sie!

Bundestagswahl in Gifhorn und Peine: Die Kandidaten

  • Wolfgang Gemba (Freie Wähler)
  • Hubertus Heil (SPD)
  • Angela Kunick (parteilos)
  • Andreas Mantzke (Linke)
  • Stefan Marzischewski-Drewes (AfD)
  • Ute Neumann (parteilos)
  • Marika Orend (Tierschutzpartei)
  • Ingrid Pahlmann (CDU)
  • Thomas Schellhorn (FDP)
  • Nadine Schladebeck (LKR)
  • Henrik Werner (Grüne)

Bundestagswahl in Gifhorn und Peine: Deswegen hast du zwei Stimmen

Du hast am Sonntag zwei Stimmen. Überlege dir gut, wo du deine Kreuze machst. Mit der Erststimme (links auf dem Wahlzettel) wählst du einen Kandidaten aus deinem Wahlkreis direkt. Er könnte dann also per Direktmandat seine Zelte in Berlin aufschlagen.

Wer die meisten Erststimmen in einem der fast 300 Wahlkreise bekommt, zieht per Direktmandat in den Bundestag ein. Weil aber das Parlament mindestens doppelt so viele Sitze hat, kommen auch weitere Bewerber zum Zug.

-------------------------

Bundestagswahl in Niedersachsen:

-------------------------

Deren Option ist die Landesliste. Darauf hat jede Partei vor der Wahl auf Ebene der Bundesländer festgelegt, wen sie gern ins Parlament nach Berlin entsenden möchte. Diejenigen, die weiter oben auf der Liste stehen, haben logischerweise die besseren Karten.

Bundestagswahl 2021: Informationen für Wählende: Sitzberechnung
Der Bundeswahlleiter

Bei der Zweitstimme wiederum stehen Parteien zur Auswahl. Der bundesweite Anteil an diesen Stimmen entscheidet darüber, wie stark eine Partei später im Parlament vertreten ist.

In die Sitze, die einer Partei nach den Zweitstimmen zustehen, werden die Direktmandate aus den Erststimmen eingerechnet. Wichtig: Du bist völlig frei, theoretisch kannst du – im wahrsten Sinne – politisch auch links und rechts wählen.

Bundestagswahl Gifhorn - Peine 2017 – das Ergebnis (Zweitstimmen)

  • CDU: 33,7 Prozent
  • SPD: 30,1 Prozent
  • AfD: 10,9 Prozent
  • Grüne: 7,2 Prozent
  • FDP: 8,4 Prozent
  • Die Linke: 6,1 Prozent

Wählen dürfen alle deutschen Peiner und Gifhorner, die am Wahltag mindestens 18 Jahre alt sind. Außerdem müssen sie seit mindestens drei Monaten in Deutschland leben.

Bei der vergangenen Bundestagswahl haben 77,5 Prozent aller Wahlberechtigten gewählt. Das waren etwas mehr als im Bundesdurchschnitt.

-----------------------

OB-Stichwahlen in Niedersachsen:

-----------------------

Die Wahllokale in Peine und Gifhorn haben von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Wenn du lieber per Briefwahl wählen möchtest, kannst du HIER nachlesen, wie und bis wann das geht.

Bundestagswahl in Gifhorn und Peine: Wann steht das Ergebnis fest?

Direkt nach der Schließung der Wahllokale starten die Wahlhelfer damit, die abgegeben Stimmen zur Bundestagswahl auszuzählen. Wann mit ersten Zahlen zu rechnen sein wird, lässt sich kaum vorhersagen.

Zuletzt seien die Wahllokale so gegen 21 Uhr ausgezählt gewesen, hieß es aus Peine. Allerdings sei die Briefwahlbeteiligung sehr hoch – und diese Stimmen auszuzählen, sei schlicht mehr Arbeit. news38.de ist am Wahlabend aber wie gewohnt für dich da. In unserem Newsblog verpasst du keine Hochrechnung und kein Ergebnis. (ck)