Veröffentlicht inGifhorn

Kreis Gifhorn: Sie haben es wieder getan! Baby-Glück bei Promi-Störchen

Fridolin und Mai NICHT MEHR NUTZEN!
Storch Fridolin (r) steht neben seiner neuen Partnerin Mai im Storchennest. Foto: Bärbel Rogoschik/NABU/dpa

Leiferde. 

Juhu! Promi-Storch Fridolin aus Gifhorn ist schon wieder Papa geworden!

Das Artenschutzzentrum in Leiferde im Kreis Gifhorn vermeldet Nachwuchs über den Dächern.

Kreis Gifhorn: Frido und Mai wieder Eltern!

Demnach haben Fridolin und seine Mai es endlich geschafft: Am vergangenen Samstag konnte man die kleinen Jungstörche kurz, aber eindeutig in der Storchen-Cam erkennen.

„Geschlüpft sind die Jungstörche wohl ein paar Tage zuvor. Da es aber zeitweise sehr frisch war und die Kleinen viel Wärme benötigten, waren Mai und Fridolin sehr darauf bedacht, sie zu wärmen“, sagte Bärbel Rogoschik vom Nabu-Artenschutzzentrum.

Bleibt zu hoffen, dass die stolzen Storchen-Eltern in den kommenden Wochen genug Futter für ihren dreifachen Nachwuchs finden – zuletzt hatten sie ihre Babys aus dem Nest werfen müssen, weil es wegen der Trockenheit keine Nahrung mehr gab…

—————

Mehr zum Thema:

—————

Kreis Gifhorn: Rätselraten um drittes Nest

Auch bei den Nachbarn von Frido und Mai hat sich was getan: Bei den Störchen im Nest auf der Wiese des Artenschutzzentrums in Leiferde sind in der vergangenen Woche zwei Störche geschlüpft, schreibt das Nabu. Und weiter: „Eigentlich müsste auch im dritten Nest Nachwuchs zu sehen sein, aber die Storchen-Eltern gewähren dort momentan noch keinen Einblick.“

Wenn du das Familienleben von Fridolin und Mai von zu Hause aus verfolgen möchtest, kannst du das über die Webcam des Nabu-Artenschutzzentrums tun. (HIER entlang!) (ck)