Veröffentlicht inHarz

Harz: Lebensgefahr im Tunnel! Polizei knöpft sich Autoposer vor

Mal wieder haben sich einige PS-Fans im Rappbodetalsperren-Tunnel illegale Rennen geliefert. Die Polizei griff direkt durch.

© picture alliance/dpa | Felix Kästle

Das ist der Harz

Erfahre mehr übers höchste Mittelgebirge im Norden

Die Tuning-Szene hat den Harz einmal mehr mit einer Rennstrecke verwechselt.

Wieder mal haben sich einige Autoposer im Harz verabredet, um sich illegale Rennen zu liefern.

Harz: Polizei sperrt Tunnel

Vom Polizeirevier Harz hieß es am Sonntag, dass sich am Samstagabend (14. Januar) gegen 20 Uhr Zeugen meldeten. Sie hätten beobachtet, wie getunte Autos durch den Tunnel an der Rappbode-Talsperre rasten. Damit nicht genug: Rund 200 Zuschauer sollen die Rennen im Tunnel-Bereich feiern.

Auch die Polizei konnte sich vor Ort von dem gefährlichen Schauspiel überzeugen. Daher machten die Beamten kurzen Prozess: Sie sperrten den Tunnel im Harz. Daraufhin fuhren die meisten Raser davon – und auch die Schaulustigen verließen den Ort des Geschehens. Die Polizei hat mehrere Verfahren eingeleitet, darunter vier Strafverfahren. „Neben Zeugenaussagen liegt uns auch Beweismaterial aus dem Internet vor“, sagte ein Polizeisprecher zu News38.


Mehr News:


Harz: Immer wieder Tunnel-Unfälle

Die Staumauer und der Tunnel der Rappbode-Talsperre sind bei den PS-Junkies extrem beliebt; ein Geheimtipp ist die Ecke schon lange nicht mehr. Die Szene trifft sich hier immer wieder zu so genannten „Soundmeetings“. Auch am „Carfreitag“ lieferten sich die Poser hier schon illegale Rennen.

Der kleine Tunnel im Harz erfreut sich bei den PS-Fans großer Beliebtheit.
Der kleine Tunnel im Harz erfreut sich bei den PS-Fans großer Beliebtheit. (Symbolbild) Foto: IMAGO / imagebroker

Dabei kam es auch zu teils schweren Unfällen. Vor ein paar Jahren erlitt eine Frau bei einem Unfall in dem berüchtigten Tunnel schwerste Beinverletzungen.