Helmstedt 

Kreis Helmstedt: Autofahrer muss ausweichen – dann kommt es zur Beinahe-Katastrophe

Auf der B244 bei Helmstedt hat es gekracht. Zunächst mussten die Einsatzkräfte mit dem Schlimmsten rechnen...
Auf der B244 bei Helmstedt hat es gekracht. Zunächst mussten die Einsatzkräfte mit dem Schlimmsten rechnen...
Foto: Matthias Strauß

Helmstedt. Im Kreis Helmstedt hat es einen krachenden Unfall gegeben.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Helmstedt mussten zunächst Schlimmstes befürchten – vor Ort gab es dann aber Entwarnung.

Helmstedt: Autofahrer kracht gegen Baum

Am Vormittag hieß es, dass ein Auto auf der B244 zwischen Helmstedt und Esbeck gegen einen Baum gekracht sei und eine Person im Fahrzeug eingeklemmt wurde.

Tatsächlich trafen die Einsatzkräfte auf ein ramponiertes Fahrzeug, das gegen einen Straßenbaum geprallt war. Dessen Fahrer allerdings hatte offenbar einen riesigen Schutzengel: Er konnte selbst aus dem Wagen aussteigen und kam mit dem Schrecken davon.

------------------

Mehr Themen:

------------------

Laut Polizei gab der Helmstedter bei der Unfallaufnahme an, dass er in Richtung Esbeck fahrend einen Überholvorgang gestartet hatte. Ohne zu blinken sei dann die Autofahrerin vor ihm auch plötzlich ausgeschert. Um einen Unfall zu verhindern, habe er das Lenkrad nach links gerissen – und sei dann seitlich gegen den Baum gefahren.

Helmstedt: Unfallauto erleidet Totalschaden

Während er also unverletzt blieb, ist sein Citroën jetzt Schrott. Die Autofahrerin schilderte der Polizei Helmstedt ihre Sicht der Dinge und durfte dann weiterfahren. Ob ihr jetzt noch Ärger droht, ist noch unklar.

Die B244 war an der Unfallstelle während der Bergungsarbeiten gesperrt. Wie hoch der Schaden ausfällt, stand zunächst nicht fest. (ck)