Veröffentlicht inHelmstedt

Helmstedt: Leiche obduziert – aber viele Fragen bleiben offen

Obduktionsbesteck Obduktion leiche krankenhaus
Ein Rechtsmediziner nimmt sich Obduktionsbesteck (Symbolbild). Foto: imago/biky

Helmstedt. 

Nach dem traurigen Fund einer Leiche in Helmstedt gibt es erste Neuigkeiten.

Rechtsmediziner haben den Toten obduziert. Eine Sache kann die Polizei Helmstedt jetzt ausschließen…

Helmstedt: Leiche obduziert – kein Verbrechen

Demnach ist der Mann kein Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Fremdverschulden sei nicht im Spiel gewesen, hieß es am Freitag.

Allerdings ist immer noch unklar, wer der Tote ist.. Die Ermittler können „noch keine eindeutigen Ergebnisse zur Identität des Verstorbenen“ geben. Offenbar hat er schon längere Zeit im Wasser gelegen. Die Ermittlungen laufen weiter.

Helmstedt: Mann macht Gruselfund

Ein Spaziergänger hatte die Leiche am vergangenen Sonntag in Emmerstedt entdeckt, als er mit seinem Hund unterwegs war. Der Tote trieb in einem Regenrückhaltebecken an der Von-Guericke-Straße, in der Nähe eines Feldwegs. Die alarmierte Feuerwehr zog den Toten aus dem Wasser.

——————-

Mehr aus dem Raum Helmstedt:

——————-

Rechtsmediziner der Medizinischen Hochschule in Hannover haben die Leiche am Donnerstag obduziert.
(ck)

——————-

Ortsteile von Helmstedt:

  • Barmke
  • Büddenstedt
  • Emmerstedt
  • Offleben

——————-

Zuletzt hatte ein Schädel-Fund in Braunschweig Aufsehen erregt. (Mehr zu dem Fall liest du hier!)