Niedersachsen 

Corona in Niedersachsen: Familien können selbst über Schulbesuch entscheiden – die wichtigsten Fragen und Antworten

Eine Woche freiwilliges Homeschooling vor Weihnachten in Niedersachsen: Das Land weitet die Möglichkeit für das Lernen zu Hause in der letzten Schulwoche aus. (Symbolbild)
Eine Woche freiwilliges Homeschooling vor Weihnachten in Niedersachsen: Das Land weitet die Möglichkeit für das Lernen zu Hause in der letzten Schulwoche aus. (Symbolbild)
Foto: imago images / Jochen Tack

Hannover . Lange hat Niedersachsen in der zweiten Welle der Corona-Krise trotz Kritik auf das Offenhalten der Schulen gepocht, es gab relativ wenig Infektionsfälle und in den Heimunterricht geschickte Klassen.

Corona: Freiwilliges Homeschooling in Niedersachsen

Angesichts ansteigender Corona-Infektionszahlen hat die Landesregierung von Niedersachsen sich am Donnerstag jedoch zu einem „freiwilligen Homeschooling“ in der Woche vor den Weihnachtsferien (14.-18.12.) entschlossen, nachdem diese zuvor bereits um zwei Tage vorgezogen wurden.

Das erklärte Ziel: Kontakte reduzieren und die Infektionszahlen senken. Hier kommen die wichtigsten Fragen und Antworten, die du als Elternteil oder Schüler wissen musst!

Was müssen Eltern tun, wenn die Kinder zu Hause bleiben sollen? - Per Telefon, Mail oder Brief muss der Schule Bescheid gegeben werden, eine Begründung ist nicht nötig.

Können Schüler aller Klassen zu Hause bleiben? - Ja, die Regelung gilt für Grund- und weiterführende Schulen, auch Berufsschüler können zu Hause bleiben. Erwartet wird, dass vor allem höhere Jahrgänge das Angebot nutzen.

Was ist mit Schülern, die lieber in die Klasse gehen oder deren Eltern ihre Kinder nicht zu Hause betreuen können? - Die Schulen sind ganz normal geöffnet, der Unterricht findet statt, die Schüler können in die Schule kommen.

---------------------

Noch mehr zum Thema Coronavirus:

---------------------

Ist für die Daheimbleiber ausschlafen und chillen angesagt? - Die Rede ist vom Lernen zu Hause, was bedeutet, dass die Schüler wie schon beim Wechselunterricht ihren Unterrichtsstoff zu Hause bearbeiten.

Aber es stehen in der Woche sicher noch Prüfungen und Klausuren an? - Versetzungsrelevante Arbeiten und Abschlussklausuren müssen zu den festgelegten Terminen in der Schule geschrieben werden, so dass die betreffenden Schülerinnen und Schüler zu diesem Zeitpunkt in der Schule sein müssen - aber auch nur zu den Prüfungen und nicht für den gesamten Tag.

Was halten Verbände und Gewerkschaften von der kurzfristigen Kursänderung der Regierung? - Gut gemeint, im Detail jedoch schlecht gemacht, kommentiert die Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Laura Pooth. Distanzlernen mit zeitweiser Anwesenheit für Klassenarbeiten sei Unsinn und müsse sofort ausgesetzt werden. Den Schulbeschäftigten drohe doppelte Arbeit. Als praxis-untauglich und nur halbherzig bemängelte der Verband niedersächsischer Lehrkräfte (VNL) die Regelung. Ein geordneter Schulbetrieb vor Weihnachten sei somit nicht mehr möglich. Eine Rückkehr in die Schule für Klassenarbeiten zerstöre die Schutzwirkung des Homeschooling.

Solltest du noch mehr Informationen zum Corona-Homeschooling vor Weihnachten brauchen, findest du sie auf der Seite des Kultusministeriums Niedersachsen. (dpa/red)