Veröffentlicht inNiedersachsen

DHL Niedersachsen: Bringt der Lockdown den Paket-Kollaps? „Diese Frage beschäftigt uns in der Tat sehr“

dhl niedersachsen.jpg
Droht jetzt der Paket-Kollaps in Niedersachsen? (Symbolbild) Foto: imago images/Winfried Rothermel

Der Einzelhandel ist so kurz vor Weihnachten vom Lockdown betroffen und muss ab Mittwoch dicht machen. Wer jetzt nicht Last Minute in die Stadt gehen will, bestellt mögliche Weihnachtsgeschenke wohl online. Doch kommen die auch noch pünktlich an und finden ihren Weg pünktlich zu denjenigen, die beschenkt werden sollen?

Oder bringt der Lockdown jetzt solch eine Paket-Flut, die auch DHL und Co. nicht mehr händeln können? „Diese Frage beschäftigt uns in der Tat sehr“, sagt Tobias Meyer, Vorstand für das deutsche Post- und Paketgeschäft bei der Deutschen Post DHL. Die Tage vor dem Lockdown würden zeigen, in welche Richtung sich das entwickelt in Niedersachsen und ganz Deutschland.

DHL Niedersachsen: Kommt der Paket-Kollaps?

Gegenwärtig sei daher „nicht klar, ob ein kurzfristiger Lockdown nochmals deutlich mehr Menge bedingt“, erklärte Meyer. Der Konzern rüste sich aber dafür und werde „jede verfügbare und mobilisierbare Kapazität bereitstellen“.

Bisher kalkulierte DHL schon mit einem Aufkommen, das um mindestens 15 Prozent über dem Vorjahr lag. „Allein in der letzten Woche haben wir 56 Millionen Pakete sortiert und ausgeliefert – deutlich mehr als jemals zuvor in unserer Unternehmensgeschichte.“

————————-

So kommt deine Post pünktlich bis Weihnachten an:

  • spätester Abgabetermin bei DHL für Pakete und Päckchen ist Samstag, 19. Dezember, bis 12 Uhr
  • für Briefe und Postkarten ist der spätmöglichste Einwurf Dienstag 22. Dezember vor der Leerung
  • Express: nationale Express-Sendungen können noch am 23. Dezember bis zur jeweiligen Versandschlusszeit abgegeben werden

—————————

+++Corona-Lockdown: DIESE Geschäfte machen jetzt dicht – und diese bleiben auf+++

Paket-Kollaps? Dieser Faktor ist entscheidend

Entscheidend dürfte laut Meyers Einschätzung kurz vor Weihnachten jetzt auch sein, ob niedergelassene Einzelhändler mit ergänzendem Internet-Vertrieb und die Hersteller der Ware die erwarteten Zusatzmengen überhaupt bereitstellen und verpacken können.

Aus Sicht des Handelsverbands Deutschland (HDE) sind die ausgeweiteten Corona-Finanzhilfen zu gering. „Die bisher vorgesehenen Gelder reichen bei weitem nicht aus, um eine Pleitewelle in den Innenstädten zu verhindern“, kritisierte die Branchenvertretung. Es sei die gleiche staatliche Unterstützung nötig, die bereits die seit Anfang November geschlossene Gastronomie erhält.

—————————

Mehr aus Niedersachsen:

Niedersachsen: Böller-Verkaufsverbot wegen Corona – das denken die Menschen wirklich: „Unangebrachter, kindischer Brauch“

Schloss Arkaden Braunschweig und Designer Outlets Wolfsburg: Kommt jetzt der Besucher-Ansturm vor dem Lockdown?

Die aktuelle Corona-Lage in Niedersachsen

——————————

Ein Paket-Zusteller aus Braunschweig hat kürzlich verraten, was ihn in der Corona-Krise am meisten stört. Mehr dazu liest du hier >>>. (dpa)