Niedersachsen 

Niedersachsen: „Problemwolf“ abgeschossen – sein Rudel soll Hunderte Schafe gerissen haben

Erst zum zweiten Mal überhaupt ist in Niedersachsen ein Wolf mit offizieller Genehmigung  erschossen worden. Er soll für den Tod Hunderter Schafe mitverantwortlich sein... (Symbolbild)
Erst zum zweiten Mal überhaupt ist in Niedersachsen ein Wolf mit offizieller Genehmigung erschossen worden. Er soll für den Tod Hunderter Schafe mitverantwortlich sein... (Symbolbild)
Foto: archiv / Carsten Rehder / dpa

Hannover . Das war's! In Niedersachsen ist ein so genannter „Problemwolf“ abgeschossen worden.

Wie das Umweltministerium Niedersachsen mitteilte, wurde das weibliche Tier des Rudels Herzlake in der Nacht zu Donnerstag bei Löningen getötet.

Niedersachsen: Wolf bei Herzlake getötet

Der Kadaver werde routinemäßig geborgen, eine genetische Untersuchung zur Identifizierung eingeleitet. Im Territorium des Rudels Herzlake in Niedersachsen wurden seit Ende 2018 etwa 500 Schafe von Wölfen getötet, wie das Ministerium mitteilte.

+++ Wittingen: Wolf aus Hass erschossen? So läuft die Untersuchung +++

Dabei überwanden Tiere des Rudels mehrfach den Herdenschutz wie Zäune. Daraufhin wurde eine Ausnahmegenehmigung zur Tötung eines Wolfs des Rudels Herzlake erteilt.

Die Zahl der Wölfe in Niedersachsen stieg innerhalb eines Jahres von etwa 230 auf aktuell rund 350. Inzwischen gibt es 35 Rudel und zwei Paare, wie aus dem Wolfsmonitoring der Landesjägerschaft hervorgeht.

---------------

Mehr von uns:

---------------

Niedersachsen: Bisher erst ein Wolf getötet

Mit offizieller Genehmigung geschossen wurde in Niedersachsen erst ein Wolf, nämlich im Frühjahr 2016. Das Tier war zuvor Menschen zu nahe gekommen. (dpa/ck)