Niedersachsen 

A2 in Richtung Berlin: Lkw-Crash legte Verkehr lahm – Bundeswehrsoldat handelt geistesgegenwärtig

Der Bundeswehrsoldat Thomas Scholze reagierte nach einem Lkw-Crash auf der A2 sofort.
Der Bundeswehrsoldat Thomas Scholze reagierte nach einem Lkw-Crash auf der A2 sofort.
Foto: Matthias Strauß

Bornstedt. Die A2 zwischen Hannover und Berlin war am Mittwochmorgen voll gesperrt. Der Verkehr staute sich auf mehrere Kilometer.

Nahe dem Rasthof Börde waren in Richtung Berlin drei Laster ineinander gekracht. Mindestens eine Person wurde verletzt.

A2 Richtung Berlin: Räumungsarbeiten ziehen sich noch

Ein ihm folgender Sattelzug wollte an ihm vorbei und scherte aus. Dies erkannte ein weiterer Lkw zu spät. Trotz eingeleiteter Vollbremsung fuhr er in den zweiten Laster und schob diesen auf den vorderen Lkw. Bei dem Unfall entstand erheblicher Sachschaden. Zwei Zugmaschinen wurden völlig zerstört.

_____________

Mehr Themen:

_____________

Bundeswehrsoldat leistet erste Hilfe

Einer der ersten am Unfallort war Thomas Scholze. Der Bundeswehrsoldat erkannte sofort, dass gehandelt werden musste, denn anstatt zu helfen, schlengelten sich die Autofahrer an den zerstörten Fahrzeugen vorbei.

Scholze griff ein, brachte den Verkehr zum Stehen, informierte die Polizei und leistete bis zum Eintreffen der Feuerwehr Erste Hilfe. Wegen der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die A2 für etwa 2,5 Stunden voll gesperrt werden. Es bildete sich ein kilometerlanger Stau. (red)