Niedersachsen 

Niedersachsen: Vater baut Unfall – und lässt Dreijährige allein zurück

Niedersachen: Ein Vater lässt seine Tochter am Unfallort zurück. (Symbolbild)
Niedersachen: Ein Vater lässt seine Tochter am Unfallort zurück. (Symbolbild)
Foto: picture alliance / Fotostand | Fotostand / Gelhot

Unfassbar, in welche Gefahr ein Vater aus Niedersachsen seine kleine Tochter gebracht hat. Nachdem der Mann einen Autounfall verursachte, hat er das dreijährige Mädchen einfach allein zurückgelassen.

Dabei kam die Tochter mit einem blauen Auge davon. Die Polizei aus Niedersachsen ermitteln nun in diesem Fall.

Niedersachsen: Vater flüchtet von Unfallstelle – ohne seine Tochter

Wie eine Polizeisprecherin mitteilt, soll ein 31-jähriger Vater, der gemeinsam mit seiner dreijährigen Tochter und einem weiteren Mann im Alter von 38 Jahren in einem Auto saß, am Sonntagabend einen Unfall gebaut haben.

Der Fahrer und seine Begleiter waren gerade in der Nähe von Twist im Landkreis Emsland unterwegs, als der Wagen plötzlich aus noch ungeklärten Ursachen von der Straße abgekommen war. Der 31-Jährige soll mit dem Fahrzeug einen Leitpfosten überfahren haben und dann gegen einen Baum geknallt sein.

+++ Wetter in Niedersachsen: Unwetter angekündigt – ab dann wird's ungemütlich +++

Daraufhin flüchteten die beiden Männer von dem Unfallort und ließen die kleine dreijährige Tochter des Fahrers einfach zurück.

Niedersachsen: Ersthelfer finden Mädchen an Unfallstelle

Laut der Polizei sollen die beiden Männer das Mädchen zwar noch aus dem kaputten Fahrzeug befreit und in der Nähe der Ersthelfer liegen gelassen haben, allerdings sollen sie zunächst einfach von der Unfallstelle geflüchtet sein.

------------------------------------

Mehr Themen aus Niedersachsen:

-------------------------------------

Nach einer größeren Suchaktion konnte die Polizei die Männer jedoch ausfindig machen. Was sie zu ihrer Flucht veranlasst hat, sei derzeit noch nicht klar.

+++ Niedersachsen: Weitere Lockerungen ab Montag – in diesen Kreise und Städten gelten sie +++

Das dreijährige Kind sei mit leichten Verletzungen nahe der Unfallstelle in Twist an Ersthelfer übergeben worden und in Krankenhaus eingeliefert worden sein. Es hatte Glück im Unglück – im Gegensatz zu seinem Vater, dem vermutlich nun eine ordentliche Strafe bevorsteht. (dpa/mkx)