Niedersachsen 

Niedersachsen: Sohn tritt auf Mutter (56) ein – die stirbt kurz darauf

Eine Frau stirbt nach einer körperlichen Auseinandersetzung. Ermittler nehmen den Sohn ins Visier. (symbolbild)
Eine Frau stirbt nach einer körperlichen Auseinandersetzung. Ermittler nehmen den Sohn ins Visier. (symbolbild)
Foto: IMAGO / Alexander Pohl

Einbeck. Dramatischer Vorfall in Einbeck in Niedersachsen!

Eine Frau (56) ist nach einer körperlichen Auseinandersetzung plötzlich zusammengesackt und im Krankenhaus verstorben. Die Staatsanwaltschaft Göttingen (Niedersachsen) ermittelt jetzt gegen ihren Sohn.

Niedersachsen: Nach Tod der Mutter – Ermittler nehmen Sohn ins Visier

Mutter und Sohn sollen am Montagabend auf einem Grundstück in Dassel Zeit verbracht und Alkohol getrunken haben. Wie die Staatsanwaltschaft berichtet, soll es an dem Abend zu einer Auseinandersetzung zwischen den beiden gekommen sein.

Der Beschuldigte soll seine Mutter mehrfach getreten haben. Die 56-Jährige sei dadurch rücklings über einen Zaun gefallen. Die Polizei rückte an.

+++Die aktuelle Corona-Lage in Niedersachsen+++

Zu dieser Zeit habe die Frau die Beamten noch in Empfang genommen. Doch plötzlich sei sie zusammengesackt. Sie musste reanimiert und in eine Klinik gebracht werden. Dort verstarb sie nach Angaben der Staatsanwaltschaft noch in der Nacht. Die Verstorbene soll nun obduziert werden. Dadurch soll geklärt werden, woran die Frau letztlich verstarb.

----------------------------

Mehr News:

------------------------------

Die Staatsanwaltschaft legt dem 35-jährigen Sohn zur Last, seine Mutter verletzt und dadurch ihren Tod herbeigeführt zu haben. Es steht der Tatverdacht wegen Körperverletzung mit Todesfolge im Raum, allerdings nicht wegen Totschlags sondern wegen Körperverletzung mit Todesfolge. Deshalb habe die Staatsanwaltschaft keinen Haftbefehlantrag gestellt. Dem Mann wurden zwei Blutproben entnommen.

Niedersachsen: Obduktions-Ergebnis liegt vor

Am Mittwochabend gab es dann Neuigkeiten zu dem Fall. Nach dem Ergebnis der Obduktion ist davon auszugehen, dass die Körperverletzung nicht unmittelbar die Ursache für den Tod der Frau war. Das teilte die Staatsanwaltschaft Göttingen mit.

Laut Feststellungen des Rechtsmediziners sei die Frau vermutlich an einem Herzinfarkt gestorben. (abr)