Niedersachsen 

Kommunalwahlen in Niedersachsen: SIE ruft dich an die Urne! „Näher kann Politik nicht sein“

Niedersachsens Landtagspräsidentin Gabriele Andretta (SPD) appelliert an die Niedersachsen, bei den Kommunalwahlen abzustimmen. Dafür gebe es gute Gründe... (Archivbild)
Niedersachsens Landtagspräsidentin Gabriele Andretta (SPD) appelliert an die Niedersachsen, bei den Kommunalwahlen abzustimmen. Dafür gebe es gute Gründe... (Archivbild)
Foto: picture alliance/dpa | Sina Schuldt

Hannover. Nur noch wenige Tage, dann stehen in Niedersachsen die Kommunalwahlen an.

Naturgemäß ist die Wahlbeteiligung bei Kommunalwahlen immer niedriger als etwa bei der Bundestagswahl. Auch in Niedersachsen.

Kommunalwahlen in Niedersachsen: „Jede Stimme macht einen Unterschied“

Auch deswegen hat die Präsidentin des niedersächsischen Landtags die Niedersachsen dazu aufgerufen, sich bei den Kommunalwahlen am kommenden Sonntag sowie möglichen anschließenden Stichwahlen zu beteiligen. „Näher als auf kommunaler Ebene kann Politik nicht sein“, sagte Gabriele Andretta am Montag. „Dass jede Stimme einen Unterschied macht, ist nirgendwo sonst so unmittelbar erfahrbar.“

--------------------

Alles zu den Kommunalwahlen in Niedersachsen:

--------------------

Zudem sei jede abgegebene Stimme ein „Bekenntnis zur Demokratie und eine Respektbekundung gegenüber denjenigen, die sich in den Kommunen ehrenamtlich politisch engagieren“, sagte die SPD-Politikerin Andretta weiter. „Ich rufe alle Wahlberechtigten auf: Lassen Sie uns gemeinsam dieses Zeichen setzen.“

+++ Kreis Gifhorn: Nächste Wahlpanne in der Region – SO VIELE Stimmzettel sind ungültig +++

Kommunalwahlen in Niedersachsen am 12. September

Am 12. September sind in Niedersachsen rund 6,5 Millionen Menschen dazu aufgerufen, über die Zusammensetzung der rund 2.100 kommunalen Vertretungen in Niedersachsen zu entscheiden.

+++ Braunschweig: Peinlicher Fehler kurz vor der Bundestagswahl – DIESE Unterlagen könnten bei dir nicht stimmen +++

Am Tag der Kommunalwahlen werden aber nicht nur flächendeckend die Räte in Städten, Gemeinden und Kreisen gewählt, sondern auch zahlreiche Landräte und Bürgermeister. (dpa/red)