Niedersachsen 

Hannover: Holzboot bricht nach Bristol auf – seine Ladung ist äußerst ungewöhnlich

Von links: Joerma Biernath (Hannover Gin), Thomas Hermann (SPD), Bürgermeister von Hannover, und Heinrich Prinz von Hannover stehen für Fotos auf einem Boot, mit dem ein 190-Liter-Gin-Fass rudernd und segelnd von Hannover nach Bristol (England) gebracht wird. Hintergrund ist das 75. Jubiläum der Städtepartnerschaft von Hannover und Bristol.
Von links: Joerma Biernath (Hannover Gin), Thomas Hermann (SPD), Bürgermeister von Hannover, und Heinrich Prinz von Hannover stehen für Fotos auf einem Boot, mit dem ein 190-Liter-Gin-Fass rudernd und segelnd von Hannover nach Bristol (England) gebracht wird. Hintergrund ist das 75. Jubiläum der Städtepartnerschaft von Hannover und Bristol.
Foto: picture alliance/dpa | Moritz Frankenberg

Hannover. Na dann, prost! Mit diesem Proviant lässt sich ganz sicher die ein oder andere Party-Nacht durchzechen. Aber die Besatzung möchte das kostbare Gut natürlich nicht selbst konsumieren. In Hannover hat am Samstag ein Schiff mit einer ziemlich ungewöhnlichen – und vor allem hochprozentigen – Ladung abgelegt.

Es hatte ein Fass mit 190 Litern Gin an Bord und ist zu einer einjährigen Tour von Hannover nach Nordengland aufgebrochen. Mit der ungewöhnlichen Reise wollen die Macher von „Hannover Gin“ das 75-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Hannover und der englischen Stadt Bristol feiern, das nächstes Jahr ansteht.

Hannover: Das steckt hinter dem besonderen Projekt

„Ich möchte die Leute erreichen, die bisher keinen politischen Zugang zu Europa und seiner Geschichte haben“, sagte der Initiator des Projekts und Gründer der Gin-Destille, Joerma Biernath, vor der Abfahrt.

+++ Lotto in Niedersachsen: Eurojackpot geknackt! Spieler gewinnt unfassbare Summe +++

Zwölf Frauen und Männer wollen das Fass von der Leine aus durch deutsche Gewässer bis zur Nordsee und weiter nach Nordengland bringen – erst rudernd, dann segelnd. Von dort aus soll der Gin dann per Anhalter zum Zielort nach Bristol transportiert werden.

Besatzung aus Hannover möchte Orte „der Begegnung“ schaffen

Das 250 Kilogramm schwere Fass ist Biernaths Angaben zufolge mit einem Gin gefüllt, der unter anderem mit Kräutern aus Großbritannien hergestellt wurde. Auf dem Weg von Hannover nach Bristol möchte die Besatzung immer wieder Stopps einlegen und mit dem Schiff „einen Ort der Begegnung schaffen“, sagte Biernath.

----------------

Mehr Themen:

----------------

Vor der Abfahrt des Schiffes wurde der 8,5 Meter lange Kutter noch von Heinrich Prinz von Hannover getauft. Die Herrscher von Hannover waren zwischen 1714 und 1837 gleichzeitig die Könige von Großbritannien und Irland. (dpa/red)