Niedersachsen 

Hannover: Junger Mann niedergestochen – Eine Blutspur führt zum Tatort

Unbekannte haben in Hannover einen jungen Mann niedergestochen. (Symbolbild)
Unbekannte haben in Hannover einen jungen Mann niedergestochen. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Shotshop

Hannover. Ein junger Mann ist in Hannover brutal angegriffen und mit einem Messer schwer verletzt worden.

Laut einem Polizeibericht hatten vermutlich gleich fünf Männer am Sonntagmorgen gegen 5.50 Uhr in der U-Bahn-Station Steintor in Hannover auf den 21 Jahre alten Mann eingetreten und schwer verletzt. Das Opfer selbst hatte nach der Attacke die Polizei alarmiert.

Hannover: Mann wird niedergestochen – Täter können fliehen

Die Beamten entdeckten den Mann dann in der mÜnzstraße. Er lag am Boden und war nur noch bedingt ansprechbar. Er hatte zwei Stichwunden am Oberkörper und deutliche Verletzungen am Kopf. Die Polizei forderte Rettungskräfte an, die sich um die Erstversorgung des Verletzten kümmerten. Dann wurde er ins Krankenhaus gebracht. Lebensgefährlich verletzt war der Mann laut Polizeiangaben nicht.

------------------------

Mehr aus Niedersachsen:

------------------------

Von den Tätern fehlte beim Eintreffen der Beamten jede Spur. Auch Zeugen waren nicht zu sehen. Allerdings entdeckten die Beamten Blutspuren, die in Richtung der U-Bahn-Station „Steintor“ führten.

Später stellte sich heraus, dass der Mann vermutlich von gleich fünf Männern attackiert worden war. Dabei hatten sie ihm auch gegen den Kopf getreten.

-----------------------

Erste Hilfe leisten – das kannst du tun!

  1. Bei einem Unfall die Unglücksstelle absichern.
  2. Den Notruf unter 112 oder 110 wählen.
  3. Ständig die lebenswichtigen Funktionen des Verletzten kontrollieren.
  4. Im Fall der Fälle: Wiederbelebung starten / Blutungen stillen.
  5. Stabile Seitenlage.
  6. Die Person mit einer Rettungsdecke wärmen. Dabei auch auf Wärme von unten achten.
  7. Psychische Betreuung: Mit der betroffenen Person sprechen, ihr über den Kopf streichen. Auch Bewusstlose spüren diese Fürsorge.

-----------------------

Die Polizei in Hannover sucht in diesem Fall nun nach Zeugen, die Hinweise zur Tat oder zu den mutmaßlichen Tätern geben können. Zeugen werden gebeten, sich unter 0511/1092820 bei der Polizei in Hannover zu melden. (mw)