Niedersachsen 

Hannover: Krasser Unfall! Streifenwagen kracht gegen Auto und schleudert über die Straße

Ein Streifenwagen ist mitten im Einsatz mit einem anderen Auto zusammengeprallt. (Symbolbild)
Ein Streifenwagen ist mitten im Einsatz mit einem anderen Auto zusammengeprallt. (Symbolbild)
Foto: picture alliance / dpa | Armin Weigel

Hannover. Heftiger Unfall in Hannover mit einem Polizeiauto!

Laut Angaben der Polizei war ein Streifenwagen am Wochenende auf der Celler Straße in Hannover unterwegs zu einem Einsatz.

Hannover:

Mit Blaulicht und Martinshorn fuhr ein 27-jähriger Beamter mit seiner 22 Jahre alten Kollegin in Richtung Hamburger Allee. Dabei überholten sie einen Passat – am Steuer eine 54 Jahre alte Frau.

Diese schien den Streifenwagen allerdings nicht bemerkt zu haben. Denn in dem Moment, als die Beamten den Passat links überholen wollten, setzte die Frau an, nach links abzubiegen.

-----------------------

Mehr aus Hannover:

Corona in Niedersachsen: Rasant steigende Inzidenzen – DIESE Stadt zieht jetzt die Zügel an

Hannover: Junger Mann niedergestochen – Eine Blutspur führt zum Tatort

Heftiger Unfall bei Hannover: Autofahrer biegt ab – dann muss der Notarzt kommen

-----------------------

Beide Autos krachten zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Streifenwagen von der Fahrbahn und prallte gegen einen BMW, der am Staßenrand stand. Zwei andere parkende Autos wurden bei dem Unfall auch beschädigt.

-----------------

Unfallstatistik in Niedersachsen im Jahr 2020

  • durch Corona hat es deutlich weniger Unfälle gegeben
  • 184.844 Unfälle insgesamt auf den Straßen von Niedersachsen (-15,2 Prozent zum Vorjahr)
  • 370 Menschen sind ums Leben gekommen (2019 waren es noch 432)
  • 35.005 Menschen wurden verletzt - davon 5260 schwer
  • Unfallursachen sind vor allem überhöhte Geschwindigkeit, Vorfahrtsmissachtung, Alkohol am Steuer und Fehler beim Abbiegen oder Überholen

-----------------

Die beiden Beamten sowie die Passat-Fahrerin wurden bei dem Unfall leicht verletzt und wurden noch vor Ort vom Rettungsdienst verarztet. Die Polizei schätzt den bei dem Unfall entstandenen Schaden auf 28.000 Euro.

Die Cellerstraße war stundenlang voll gesperrt. Jetzt wird wegen fahrlässiger Körperverletzung infolge eines Unfalls ermittelt. (mw)