Niedersachsen 

Niedersachsen: Schwerer Unfall – Frau lebensgefährlich verletzt

Die 23-Jährige wurde mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. (Symbolbild)
Die 23-Jährige wurde mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / KS-Images.de

Schlimmer Unfall in Niedersachsen.

Eine 23-jährige Motorradfahrerin krachte in die Seite eines Autos und verletzte sich dabei lebensgafährlich. Die junge Frau musste von einem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden.

Niedersachsen: Motorradfahrerin kracht in Auto

Nach Angaben der Polizei befuhr die 23-Jährige zusammen mit einem weiteren Motorradfahrer gegen 13.40 Uhr die L 422 von Dörpe aus kommend in Richtung Eldagsen. In Höhe einer Gaststätte fuhr ein 83-jähriger Mann mit seinem Auto von einem Parkplatz und wollte auf die Landstraße einbiegen.

---------------

Infos zu Niedersachsen:

  • Niedersachsen ist ein Land im mittleren Nordwesten der Bundesrepublik Deutschland.
  • Es entstand nach dem Zweiten Weltkrieg durch die Vereinigung des Landes Hannover mit den Freistaaten Braunschweig, Oldenburg und Schaumburg-Lippe.
  • Die Hauptstadt ist Hannover.

---------------

Bei diesem Mannöver nahm er der 23-Jährigen die Vorfahrt, sie krachte in die Seite des Pkw und stürtzte. Ihr 23-jähriger Begleiter fuhr in das auf der Straße liegende Motorrad

Niedersachsen: 23-Jährige lebensgefährlich verletzt

Die Frau erlitt bei dem Unfall lebensgefährliche Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Der andere Motorradfahrer und der Fahrer des Pkw erlitten leichte Verletzungen.

---------------

Weitere News aus Niedersachsen:

Braunschweig: Wegen steigender Energiepreise schlagen SIE jetzt Alarm – „Ein Stück Menschlichkeit geht verloren“

VW: Alle wollen den e-Up – doch für viele gibt es jetzt eine schlechte Nachricht

Eintracht Braunschweig atmet erleichtert auf – „Fällt ein Stein vom Herzen“

---------------

Die L 422 war bis etwa 17.00 Uhr für die Unfallaufnahme und Rettungsmaßnahmen in beide Richtungen vollgesperrt. Der Gesamtschaden wird auf etwa 18.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung infolge eines Unfalles eingeleitet. (gb)