Veröffentlicht inNiedersachsen

Wetter in Niedersachsen: Meteorologe mit deutlicher Prognose – „Endgültig gegessen“

In Niedersachsen sieht es eindeutig nach Frühling aus. Zwar drohen aktuell Wind und Regen – es bleibt aber auffällig mild. Hier kommen die Aussichten.

© IMAGO / Panthermedia

Kopfschmerzen und Unwohlsein: Tipps gegen Wetterfühligkeit

Manche Menschen reagieren auf Wetterumschwünge mehr als andere.Was hilft, wenn das Wetter den Körper durcheinanderbringt? Hier kommen die besten Tipps!


Wer weiter auf echtes Winter-Wetter in Niedersachsen hofft, der hat wohl Pech.

Denn Schnee dürfte es in Niedersachsen nicht mehr geben. Das zumindest besagen mehrere Wetter-Prognosen – und das sagt auch Meteorologe Dominik Jung.

Wetter in Niedersachsen: Winter ist durch

Der Wetter-Experte wird deutlich: „Man muss langsam aber sicher klar sagen: Der Winter ist eigentlich gelaufen. Klar wir’s noch einzelne kühlere Phasen geben. Aber die große Kälte mit Dauerfrost und einer Schneedecke in tieferen Lagen, das dürfte für diesen Winter endgültig gegessen sein“, sagte er am Freitag.

Das Temperatur-Mittel im Februar steigt demnach immer weiter an. Aktuell liegt es bei 2,1 Grad – und damit um 1,7 Grad höher als im langjährigen Schnitt. Und das dürfte sich in den kommenden Tagen noch verschärfen. Bis Aschermittwoch bleibe es „verdammt mild“ für die aktuelle Jahreszeit, sagt Jung. Tagsüber sollen die Temperaturen immer zweistellig bleiben. „Die Frühblüher rauschen aus dem Erdreich raus. Es geht jetzt wirklich in Richtung Frühling“, prophezeit der Wetter-Experte.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von YouTube, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Wetter in Niedersachsen: Durchwachsenes Schoduvel-Wochenende

Ärgerlich: Am Karnevals-Wochenende soll es in Braunschweig & Co. sehr durchwachsen sein. Dem Schoduvel droht womöglich eine Dusche. Aber immerhin ist es nicht kalt. „Der stramme Wind drückt die Wärme so richtig zu uns nach Deutschland rein“, sagt der Meteorologe.


Mehr News:


Apropos Wind. Für Freitag (17. Februar) hat der Deutsche Wetter-Dienst (DWD) eine Sturm-Warnung für unsere Region herausgegeben. Schuld ist Sturm „Ulf“. Bis zum Abend drohen demnach Böen, die mit zu 70 km/h durchs Braunschweiger Land pfeifen. Auf dem Brocken im Harz gilt eine Orkan-Warnung. Hier könnte der Wind Geschwindigkeiten bis zu 120 km/h erreichen. Deswegen haben die Harzer Schmalspurbahnen den Zugbetrieb zwischen Schierke und dem Brocken eingestellt.