Veröffentlicht inNiedersachsen

Wetter in Niedersachsen: Erste Frühlings-Prognose! Experte deutlich – „Sieht nicht danach aus“

Das Wetter in Niedersachsen zeigt sich im Februar von seiner milden Seite. Kann der Frühling da mithalten?

© IMAGO/Rene Traut

Wetter: So entsteht eine Wettervorhersage

Spannende Infos findest du im Video.

Der Februar zeigt sich in Niedersachsen von seiner milden Seite. Das Wetter beschert uns milde, teils sogar zweistellige Temperaturen und gibt einen ersten Vorgeschmack auf den Frühling.

Doch bleibt der milde Trend – oder könnte uns in den Frühlingsmonaten März, April und Mai sogar nochmal Winterwetter erwarten? Meteorologe Dominik Jung wirft einen ersten Blick auf das europäische Wettermodell und das CFS-Modell – und ordnet die Ausblicke ein.

Wetter in Niedersachsen: „Sieht nicht danach aus“

Eine klassische Wettervorhersage bieten die Wettermodelle mit Blick auf März, April und Mai noch nicht – wohl aber eine Abschätzung auf den gesamten Monat bezogen, sagt Jung.

+++Flughafen Hannover: Tuifly-Flug gibt Rätsel auf – „Waren überrascht“+++

Und sowohl das europäische Wettermodell als auch das CFS-Modell schlagen beim März eine klare Richtung ein: Beide Modelle setzen auf einen eher normal temperierten März. Die Tendenz geht sogar ins Kühlere. „Aktuell sieht’s nicht danach aus“, sagt Jung mit Blick auf einen möglichen warmen März-Start. „Es spricht eher für einen kühlen Märzstart. Vielleicht kommt da nochmal der Winter mit einem Gruß auf uns zu.“

„Kein extremer Monat in Sicht“

Normal temperiert ist dann wohl auch das Stichwort für den April, wie Jung sagt. Große Abweichungen vom Klimamittel könne man weder beim europäischen noch beim amerikanischen Wettermodell erkennen. Aktuelle sehe es nach Abweichungen maximal um die 0,5 bis 1 Grad aus.


Mehr News:


Und auch im Mai sind „keine großen Luftsprünge“ zu sehen, betont Jung. „Es ist kein extremer Monat in Sicht.“ Es gebe zwar kleine Abweichungen vom neuen Klimamittel, aber auch hier würden sich diese zwischen 0,5 und 1 Grad abspielen. „Da muss man schon sagen, die Wettermodelle sind sich einig, dass es eher ein unterkühlter Frühling werden könnte“, betont Jung.