Veröffentlicht inNiedersachsen

Unwetter in Niedersachsen im Anmarsch – vor allem HIER könnte es ungemütlich werden

Wetter

So entsteht eine Wettervorhersage

Es rollt mal wieder was an in Niedersachsen!

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) sagt mögliche Unwetter für das Bundesland voraus. Muss sich auch die Region38 auf die nächste Regen-Klatsche gefasst machen? Hier erfährst du, was du zum Unwetter in Niedersachsen wissen musst.

Unwetter in Niedersachsen: Warnung vor Starkregen

Erst Anfang der Woche haben Regenmassen Straßen in Flüsse verwandelt – unter anderem in Braunschweig. Kommt Ähnliches jetzt am Donnerstag auf die Menschen in der Region zu? Zu hoffen ist es nicht. Laut DWD müssen wir uns aber auf Gewitter mit Starkregen vor allem am Donnerstagabend und in der Nacht zu Freitag gefasst machen.

So entsteht eine Wettervorhersage:

  • Rund 10.000 Bodenstationen, 7.000 Schiffe, 600 Ozean-Bojen, 500 Wetterradarstationen und etwa 3.000 Flugzeuge sorgen weltweit dafür, dass stündlich Wetterdaten erfasst werden.
  • Wettersatelliten bieten eine Überwachung aus dem All.
  • Meteorologen können so das Geschehen rund um die Erde beobachten.
  • Gemessen werden Parameter wie Lufttemperatur und -druck, Windrichtung und -geschwindigkeit oder Wolkenhöhe.
  • So sammeln sich pro Stunde etwa 25.000 Meldungen an.
  • Diese werden ausgewertet und übermittelt – so bleiben Wetterprognosen auf dem aktuellen Stand.

Schon tagsüber könne es den Angaben nach im ganzen Bundesland vereinzelt zu starken Gewittern kommen. Hier könnten dann schon etwa 15 Liter pro Quadratmeter an Niederschlag herunterkommen. Am Abend werden dann Gewitter und Starkregen vor allem im Südosten von Niedersachsen wahrscheinlicher – und dann auch heftiger.

Unwetter in Niedersachsen
Rollt das nächste Unwetter in Niedersachsen auf uns zu? (Symbolbild) Foto: picture alliance/dpa | Julian Stratenschulte

Könnte das Unwetter in Niedersachsen auch bei uns in der Region wüten?

Innerhalb kürzester Zeit könnten dann bis zu 35 Liter pro Quadratmeter an Starkregen herunterkommen. Zur Einordnung: Ab einer Regenmenge von 25 Litern pro Quadratmeter in einer Stunde wird eine Unwetterwarnung wegen Starkregen ausgelöst.


Mehr aus Niedersachsen:


Also ja, es könnte durchaus ungemütlich werden bei uns in der Region. Immerhin zum Wochenende entspannt sich die Situation ein wenig. Am Freitag sind noch vereinzelte Gewitter möglich. Ansonsten lockert es weitestgehend auf. Außerdem wird es deutlich kühler als zuletzt. Am Freitag liegen die Höchstwerte um die 25 Grad. Am Wochenende klettert das Thermometer wohl nicht über 26 Grad.