Peine 

Kreis Peine: Junge Wölfin getötet – weitere Tiere zum Abschuss freigegeben

Die nächste Wölfin in Niedersachsen ist geschossen worden. Sie trieb wahrscheinlich im Kreis Peine ihr Unwesen. (Archivbild)
Die nächste Wölfin in Niedersachsen ist geschossen worden. Sie trieb wahrscheinlich im Kreis Peine ihr Unwesen. (Archivbild)
Foto: Lino Mirgeler/dpa

Hannover. Nach wiederholten Wolfsangriffen auf Nutztiere und Pferde ist in der Nacht zu Donnerstag eine Wölfin des sogenannten Burgdorfer Rudels erschossen worden. Die Entnahme sei im Rahmen einer aktuell geltenden Ausnahmeregelung erfolgt, teilte das niedersächsische Umweltministerium mit.

Der Kadaver wird nun untersucht, um die Identität des Wolfes mittels Gewebeprobe festzustellen. Das Kernterritorium des Rudels liegt in Gemeinden der Region Hannover und im Kreis Peine.

Niedersachsen: Weitere Wölfe zum Abschuss freigegeben

Zum Abschuss freigegeben sind die Wölfin „GW 1423f“ sowie der Wolfsrüde „GW 950m“, die Elterntiere des Rudels. Ob es sich bei dem getöteten Tier um die gesuchte Wölfin handelt, ist unklar. Das Tier sei einer ersten Inaugenscheinnahme zufolge erst ein bis zwei Jahre alt. Die entsprechende Ausnahmegenehmigung zur Entnahme der beiden Tiere galt bis 31. August, wurde aber aufgrund der Entnahme nun zunächst außer Vollzug gesetzt.

______________

Mehr zum Thema:

______________

Wölfe reißen vermehrt Rinder und Pferde

Seit 2019 sei es im Territorium des Burgdorfer Rudels vermehrt zu Übergriffen von Wölfen auf Nutztiere gekommen. Dabei hätten die Raubtiere nicht nur kleinere Nutztiere wie Schafe und Gehegewild erbeutet, sondern wiederholt Rinder und vor allem Pferde gerissen. DNA-Analysen und die vorgefundenen Rissbilder zeigten, dass unter anderem die beiden Elterntiere des Rudels - „GW 950m“ und „GW 1423f“, an den Rissen beteiligt waren. (dpa)