Peine 

Kreis Peine: „Beschädigung der besonderen Art“ – diese Aktion hätte ins Auge gehen können

Im Kreis Peine hätte eine Aktion auch ins Auge gehen können! (Symbolbild)
Im Kreis Peine hätte eine Aktion auch ins Auge gehen können! (Symbolbild)
Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Büttner

Gefährliche Aktion im Kreis Peine!

Bisher Unbekannte haben am Dienstagmittag im Kreis Peine ein Eisenrohr mit Betonfuß auf die Schienen eines Bahnübergangs gelegt.

Kreis Peine: Teile fliegen durch die Gegend

Als ein durchfahrender Zug das Hindernis am Bahnübergang in Vöhrum am Uhlenkamp überfährt, kracht der ursprüngliche Zaunpfahl samt Betonfuß in eine Lärmschutzwand. Daneben wurde der Bahnübergang ramponiert und der Betonfuß zerstört. Seine Einzelteile flogen durch die Gegend und verteilten sich vollständig auf den Schienen.

---------

Das könnte dich auch interessieren:

Deutsche Bahn: Preiserhöhung macht Kunden sauer – „Wolltet ihr nicht einen Beitrag zum Klimaschutz leisten?“

Kreis Peine: Seltene Schildkröte entdeckt – „Sie ist mordsmäßig gefährlich“

Peine: Mann schießt vom Balkon – Polizei riegelt Straße ab

---------

Bei dem Vorfall hat sich niemand verletzt. Dabei hätte die Aktion auch anders ausgehen können: Die herumfliegenden Metall- und Betonteile hätten böse ins Auge gehen können – im wahrsten Sinne des Wortes.

Bundespolizei ermittelt nach Zwischenfall im Kreis Peine

Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Zeugen, die Hinweise geben können, sollen sich unter 0511 30365-0 melden. (jko)