Salzgitter 

Salzgitter: Schon wieder knallt es in der Region! Jetzt sucht die Polizei nach DIESEM dunklen Audi

So entsteht ein Phantombild

So entsteht ein Phantombild

Ingo von Westphal ist Phantombildzeichner. Uns hat er erklärt, wie ein Phantombild entsteht.

Beschreibung anzeigen

Salzgitter. Die Serie an Automatensprengungen in der Region nimmt kein Ende. Diesmal hat es eine Sparkasse in Salzgitter-Lichtenberg erwischt.

Das Schema, nach dem die Täter dabei vorgehen, ist immer das gleiche. Immer ist von mehreren dunkel gekleideten Tätern die Rede, immer flüchteten sie mit einem dunklen Audi – auch nach der jüngsten Sprengung in Salzgitter.

Salzgitter: Nächste Automatensprengung in der Region

Der Automat ist am Montagmorgen gegen 4.30 Uhr gesprengt worden, bestätigt ein Sprecher der Polizei gegenüber News38. Die Spurensicherung war am Montagmorgen bereits vor Ort und leitete die Ermittlungen ein. Über die genaue Höhe des entstandenen Sachschadens konnte die Polizei noch keine Angaben machen. Das Haus sei aber beschädigt worden so der Sprecher weiter. Nach einer ersten Einschätzung besteht am Gebäude aber keine Einsturzgefahr.

Die Täter sind offenbar wieder mit einem dunklen, PS-starken Audi geflüchtet. Es ist wahrscheinlich, dass er das Kennzeichen „SZ-AZ 620“ montiert hat. Das wurde im Vorfeld von einem anderen Auto, das ganz in der Nähe der Sparkasse stand, geklaut. Im Wagen sollen sich drei Männer befinden.

------------------------------

Mehr Themen aus der Region:

Mann lockt Kind (10) ins Gebüsch – schrecklich, was er ihm antun will

Frau entdeckt Kiste vor der Haustür – zum Glück schaut sie hinein

Bundeskanzler Olaf Scholz kommt in die Stadt – DIESEN Tag will er sich nicht entgehen lassen

------------------------------

Nach Polizeiangaben sollen die Täter in Richtung A39 geflüchtet sein. Die Beamten leiteten sofort Fahndungsmaßnahmen ein, auch ein Polizeihubschrauber kam dabei zum Einsatz. Trotzdem gelang es den Tätern zu flüchten.

Wenn dir das Auto begegnet, solltest du ihm besser nicht zu Nahe treten und gleich die Polizei anrufen. Telefonnummer: 05341 / 1897-0. (bp)