Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig macht große Verkündung – „Expliziter Wunsch vieler Fans“

Gute Neuigkeiten für die Fans von Eintracht Braunschweig.
Gute Neuigkeiten für die Fans von Eintracht Braunschweig.
Foto: imago images/Hübner

Verein, Fans, Stadt – ihnen allen liegt das Eintracht-Stadion in Braunschweig sehr am Herzen. Doch wie lange wird die Heimspielstätte von Eintracht Braunschweig noch ihren derzeitigen Namen tragen?

Am Ende der Saison laufen die Namensrechte aus. Ein neuer Sponsor und Namensgeber werden gesucht. Nun hat Eintracht Braunschweig angekündigt, sich für die Erhaltung des derzeitigen Namens einzusetzen.

Eintracht Braunschweig: Komplizierte Rechtelage beim Stadion der Löwen

Allerdings ist die Situation kompliziert. Eigentümer des Stadions ist nicht die Eintracht, sondern die Stadt Braunschweig. Diese beschloss vergangenen September, dass die Namensrechte zur Saison 2022/23 neu vergeben werden – für zehn Jahre.

Seit 2013 hatte diese die Volkswagen Financial Services AG inne. Als solcher sorgte der Sponsor dafür, dass der Name „Eintracht-Stadion“ bis heute bestehen bleiben konnte. Eine Konstellation, die Eintracht Braunschweig nur allzu gerne fortsetzen würde.

„Der Erhalt des Stadionnamens ist der explizite Wunsch vieler Fans“, erklärt der Verein und schloss die eigenen Führungsgremien mit ein. Daher sei die Geschäftsführung damit beauftragt worden, ein Vermarktungskonzept „zum langfristigen Erhalt des für alle Blau-Gelben so wichtigen Stadionnamens umzusetzen.“

+++ Braunschweig: Schluss mit dem E-Scooter-Chaos! Jetzt greift die Stadt durch +++

Grundlagen für dieses Konzept seien in den vergangenen Wochen entwickelt worden. In Kürze soll auch die Öffentlichkeit über die Pläne informiert werden. Man sei der festen Überzeugung, eine für alle Parteien gute Lösung gefunden zu haben.

Eintracht Braunschweig hat ein großes Ziel

Die Stadt Braunschweig hatte das Vermarktungsrecht am Stadion an die Stadthalle Braunschweig Betriebsgesellschaft mbH übertragen, die ihrerseits in enger Abstimmung mit Eintracht Braunschweig an den neuen Plänen arbeitet.

---------------------------------------

Nachrichten zu Eintracht Braunschweig:

Eintracht Braunschweig: Ultras ziehen nun einen Schlussstrich! „Schweren Herzens“

Eintracht Braunschweig: Ex-Coach fliegt nach neun Spielen – seine Bilanz ist der Horror

----------------------------------------

Ein weiteres Detail sorgt dafür, dass der Drittligist den Stadion-Namen unbedingt behalten möchte: „Im Jahr 2023 feiern wir den 100. Geburtstag unseres Wohnzimmers – der nächste wichtige Termin im blau-gelben Kalender“, so der Verein. „Und diese Feier möchten wir im EINTRACHT-STADION begehen!“ (mh)