Veröffentlicht inEintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig mit großer Ankündigung vor dem nächsten Kracher-Duell

Das ist die Löwenstadt Braunschweig

Braunschweig ist von der Einwohnerzahl her die zweitgrößte Stadt Niedersachsens. In der Großstadt im Südosten des Bundeslandes leben knapp 250.000 Menschen. Braunschweig kann auf eine große Historie zurückblicken.

Eintracht Braunschweig geht mit breiter Brust in die Partie gegen den 1. FC Saarbrücken. Sechs Spieltage in Folge sind die Löwen ungeschlagen, die letzte drei Matches wurden gewonnen.

In den letzten Tagen rückten die sportlichen Ergebnisse aufgrund des Ukraine-Kriegs jedoch immer mehr in den Hintergrund. Eintracht Braunschweig hat deshalb eine wichtige Ankündigung für die Fans, wenn es heißt Vierter gegen Dritter.

Eintracht Braunschweig will ein Zeichen setzen

Wie die Eintracht am Donnerstag bekannt gab, wird es beim Heimspiel gegen Saarbrücken zu einer Veränderung kommen. Die Löwen werden nicht wie gewohnt im gelben Heimtrikot, mit blauen Hosen und gelben Stutzen auftreten.

„Die Eintracht wird im blauen Auswärtstrikot spielen, dazu in gelben Hosen und mit gelben Stutzen in Anlehnung an die ukrainische Flagge“, heißt es vom Verein auf Twitter. Damit möchte auch die Eintracht ihre Solidarität für die Ukraine zum Ausdruck bringen und ein Zeichen setzen. Doch das ist noch nicht alles.

Eintracht Braunschweig freut sich auf 17. 500 Zuschauer

Außerdem macht der Klub darauf aufmerksam, dass es verschiedene Spendenaktionen gebe. Das Geld soll dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) dann zugutekommen. Dank der Corona-Lockerungen sind am Samstag (12. März, 14 Uhr) bis zu 17.500 Zuschauer im Stadion zugelassen. Mindestabstand und Maskenpflicht entfallen ebenfalls.

——————-

Noch mehr News zu Eintracht Braunschweig:

Eintracht Braunschweig: Kapitän Fejzic wendet sich an Fans – und findet deutliche Worte

Eintracht Braunschweig: Für den Aufstieg – Löwen gehen wohl drastischen Schritt

Eintracht Braunschweig: Nächste Hiobsbotschaft – doch es gibt Hoffnung

——————-

Auch Trainer Michael Schiele hofft auf eine volle Hütte: „Wir haben schon knapp 13.000 Tickets abgesetzt, das freut mich natürlich, wobei es gerne noch mehr sein dürfen. Wir wollen diese Stimmung haben, die Jungs haben sich das verdient, dass viele Zuschauer kommen. Sie werden es auf dem Platz zurückzahlen.“ Sollte Kaiserslautern gegen Havelse in der zeitgleich angesetzten Partie scheitern, könnte Eintracht Braunschweig bei einem Sieg auf Platz 2 in der Dritten Liga klettern.