Veröffentlicht inEintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig: Für die Löwen ging er auf Torejagd – jetzt verteidigt ein Ex-Profi sein Land

Die traditionsreiche Geschichte von Eintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig gehört zu einem der traditionsreichsten Sportvereine Deutschlands. Gegründet wurde der Braunschweiger Turn- und Sportverein Eintracht e.V. am 15. Dezember 1895 in einer Wohnung in der Leonhardstraße.

Braunschweig/Odessa. 

Noch immer erschüttern die Szenen aus dem Ukraine-Krieg täglich die Welt. Bei den Kämpfen gegen die russische Armee beteiligt sich auch ein ehemaliger Spieler von Eintracht Braunschweig.

Igor Belanow, Europas Fußballer des Jahres von 1986, der von 1991 bis 1995 für Eintracht Braunschweig auf Torejagd ging, verteidigt jetzt sein Laden in der südukrainischen Hafenstadt Odessa.

Eintracht Braunschweig: Ex-Profi kämpft im Ukraine-Krieg

Auch in den sozialen Medien ist der 61-Jährige mit Sturmgewehr in einer mit Sandsäcken gesicherten Stellung in der südukrainischen Hafenstadt zu sehen. Odessa gilt als Ziel für die russischen Streitkräfte, um die Ukraine vom Meereszugang abzuschneiden.

—————————-

Die nächsten Pflichtspiele von Eintracht Braunschweig:

  • Samstag, 9. April, 14 Uhr: SV Wehen Wiesbaden (Auswärts)
  • Samstag, 16. April, 14 Uhr. Würzburger Kickers (Heim)
  • Samstag, 30. April, 14 Uhr: 1. FC Magdeburg (H)

—————————–

Bereits Anfang März hatte sich Belanow für ein Kriegsende eingesetzt. „Ich bitte darum, das Blutvergießen unseres Volkes sofort zu beenden!“, schrieb er bei Facebook. Ukrainische Städte verwandelten sich in Ruinen. „Unsere Großväter und Väter haben sie nicht dafür gebaut, dass in ihnen gekämpft wird, sondern dafür, dass dort glückliche Menschen leben!“, schrieb er vor mehr als einem Monat.

+++ Eintracht Braunschweig: Corona-Schock! Löwen müssen ohne IHN auskommen +++

Eintracht Braunschweig: Neben Belanow kämpfen noch andere Spitzensportler

Belanow begann seine Karriere bei Mannschaften in Odessa und spielte später für den Hauptstadtclub Dynamo Kiew. Im Finale der Europameisterschaft 1988 verlor er mit der Sowjetunion gegen die Niederlande (0:2) und verschoss einen Elfmeter.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

1989 wechselte er als erster sowjetischer Nationalspieler in die Bundesliga zu Borussia Mönchengladbach. Für die Fohlen kam Belanow in 24 Partien zum Einsatz, in denen er vier Tore erzielte. Danach wechselte Belanow zu Eintracht Braunschweig und absolvierte 69 Pflichtspiele, in denen er 22 Mal einnetzte.

——————–

Mehr zu Eintracht Braunschweig:

——————–

Neben Belanow kämpfen noch andere ukrainische Spitzensportler in der Armee. Besonders in Erscheinung trat vor allem der Biathlet Dmytro Pidrutschnji. (oa)