Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig: Gänsehaut im Stadion! DAS singen die Fans immer in der 67. Minute

Die traditionsreiche Geschichte von Eintracht Braunschweig

Die traditionsreiche Geschichte von Eintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig gehört zu einem der traditionsreichsten Sportvereine Deutschlands. Gegründet wurde der Braunschweiger Turn- und Sportverein Eintracht e.V. am 15. Dezember 1895 in einer Wohnung in der Leonhardstraße.

Beschreibung anzeigen

Braunschweig. Bei Eintracht Braunschweig ist man stolz auf seine Tradition. Schon 1895 wurde der Braunschweiger Turn- und Sportverein gegründet.

Den ersten und einzigen Meistertitel feierte Eintracht Braunschweig 1967 und genau den besingen die Fans in jedem Spiel in der 67. Minute.

Eintracht Braunschweig: DAS hörst du im Stadion immer in der 67. Minute

Zuschauern im Stadion oder vor den Fernsehgeräten wird es sicherlich schon mal aufgefallen sein. Immer in der 67. Minute singen die Braunschweiger Anhänger den gleichen Song – das sogenannte Meisterlied.

----------------------------------

Die letzten Trainer von Eintracht Braunschweig:

  • Michael Schiele: seit 06/21
  • Daniel Meyer (07/20 - 05/21)
  • Marco Antwerpen (11/19 - 06/20)
  • Christian Flüthmann (06/19 - 11/19)
  • André Schubert (10/18 - 06/19)
  • Henrik Pedersen (07/18 - 10/18)
  • Torsten Lieberknecht (05/2008 - 06/2018)

----------------------------------

„Deutscher Meister, in den Farben Gelb und Blau, 1967, das war unser BTSV“, tönt es dann aus der Kurve. Damit besingen die Fans die erste und einzige Meisterschaft des Vereins. Sie machen das in der 67. Minute, weil sie damit an das Meisterjahr erinnern.

Eintracht Braunschweig: Meistertrainer Johannsen führt die Löwen zum Titel

Unter dem legendären Trainer Helmuth Johannsen führte Eintracht Braunschweig völlig überraschend zum einzigen Meistertitel – bis heute der größte Erfolg der Vereinsgeschichte.

----------------------------------

Mehr News zu Eintracht Braunschweig:

----------------------------------

Nach 34. Spieltagen stand Braunschweig mit 43:25 Punkten vor 1860 München an der Tabellenspitze. Das Prunkstück der Löwen war damals die Defensive. Nur 27 Gegentore kassierte der BTSV in der ganzen Saison – deutlich weniger als die gesamte Konkurrenz.

+++ Eintracht Braunschweig: Youngster packt aus – „Plan ist voll aufgegangen +++

An den Erfolg konnte die Löwen-Elf in den Jahren darauf aber nicht mehr anknüpfen. Noch heute erinnert man sich in Braunschweig aber gerne an den unglaublichen Triumph. (fs)