Veröffentlicht inEintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig flirtet mit Bundesliga-Kicker – kommt ER zu den Löwen?

Die traditionsreiche Geschichte von Eintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig gehört zu einem der traditionsreichsten Sportvereinen Deutschlands. Gegründet wurde der Braunschweiger Turn- und Sportverein Eintracht e.V. am 15. Dezember 1895 in einer Wohnung in der Leonhardstraße.

Braunschweig. 

Eintracht Braunschweig

feilt weiter am Kader für die nächste Saison. Insbesondere auf der Außenbahn haben die Löwen noch Nachholbedarf.

Jetzt könnte Eintracht Braunschweig auf der Suche nach einem Neuzugang fündig geworden sein. Sportdirektor Peter Vollmann bestätigt das Interesse an dem Spieler.

Eintracht Braunschweig: Neuzugang aus der Bundesliga?

In Enrique Pena Zauner und Maurice Multhaupt stehen bei Eintracht Braunschweig nur zwei nominelle Außenstürmer im Kader. Die Löwen brauchen unbedingt noch den ein oder anderen Flügelflitzer.

Deshalb streckt Eintracht Braunschweig jetzt seine Fühler nach einem Angreifer aus der Bundesliga aus. Keita Endo von Union Berlin steht bei den Löwen auf dem Zettel.

„Das ist ein interessanter Spieler, mit dem wir uns beschäftigen. Er ist aber nur ein Kandidat neben ein, zwei anderen für diese Position“, bestätigte Vollmann gegenüber der „Braunschweiger Zeitung“.

Endo wechselte 2020 auf Leihbasis zu Union Berlin. Nach einer ordentlichen Saison mit 17 Einsätzen und einem Treffer, verpflichtete der Europa-League-Teilnehmer den Japaner für 900.000 Euro fest.

———————————

Mehr News zu Eintracht Braunschweig:

———————————

Eintracht Braunschweig: Endo bei Union ohne Chance

In der abgelaufenen Saison spielte Endo bei den „Eisernen“ aber kaum noch eine Rolle. Bei vier Einsätzen kam er auf mickrige 51 Minuten Spielzeit, stand größtenteils gar nicht erst im Kader.

Sein Vertrag bei Union Berlin läuft noch bis Sommer 2023. Bei Eintracht Braunschweig würde dem Japaner, der bei Yokohama F.M. ausgebildet wurde, deutlich mehr Spielzeit winken. (fs)