Veröffentlicht inEintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig: Änderung am Stadion – sie wird jedem sofort auffallen

Die traditionsreiche Geschichte von Eintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig gehört zu einem der traditionsreichsten Sportvereinen Deutschlands. Gegründet wurde der Braunschweiger Turn- und Sportverein Eintracht e.V. am 15. Dezember 1895 in einer Wohnung in der Leonhardstraße.

Braunschweig. 

Die Fans von Eintracht Braunschweig fiebern dem Saisonauftakt entgegen. Endlich können sie wieder den BTSV im heimischen Stadion anfeuern. Zum Auftakt wartet mit dem Hamburger SV als Gegner gleich ein echtes Spitzenspiel.

Wer in dieser Saison regelmäßig ins Stadion Braunschweig geht, dem dürfte allerdings eine Änderung auffallen. Die Stadt hat mit dem Eintracht-Stadion einen besonderen Plan.

Eintracht Braunschweig: Stadt setzt auf Solarenergie

Wie die Stadt Braunschweig mitteilte, sollen mit Solardächern auf dem Dach des Stadions schon bald regenerative Energien produziert werden. Ähnliche Pläne gibt es auch für die VW-Halle, in der die Bundesliga-Basketballer ihre Heimspiele austragen.

Auf den Dächern sollen Fotovoltaik-Anlagen installiert werden. Diese sollen nicht nur den Eigenbedarf des Stadions decken. Mit der überschüssigen Energie soll das Stadtnetz gespeist werde, berichtet die „dpa“ unter Berufung auf einen Sprecher der Stadt.

Eintracht Braunschweig: Dann soll der Bau beginnen

Zu Beginn der Saison werden die Fans noch das „nackte“ Dach des Eintracht-Stadions zu sehen bekommen. „Beim Stadion gehen wir zurzeit von einem Bau noch in diesem Herbst aus“, erklärte der Stadtsprecher.

——————————–

Nachrichten zu Eintracht Braunschweig:

———————————

Ins Visier nehmen die Planer dabei den nördlichen Teil des Stadions, da das Dach hier bereits saniert wurde. Braunschweig will so an seiner Klimaneutralität arbeiten. Weitere Fotovoltaik-Anlagen sollen auf bis zu 13 städtischen Gebäuen entstehen.

Eintracht Braunschweig: Veränderungen auch im Stadion

Auch auf andere Veränderungen müssen sich die Fans zu dieser Saison im Stadion einstellen – allerdings nicht zwingend visueller Natur. Denn wer die Heimspiele besucht, muss sich künftig auf Preisveränderungen im Gastronomiebereich einstellen (News38 berichtete).

Nach dem Heimauftakt gegen Hamburg wartet auf die Löwen zunächst das Auswärtsspiel gegen Heidenheim. Danach steht das nächste Heimspiel an: In der ersten Pokalrunde geht es gegen Hertha BSC Berlin. (mh)