Veröffentlicht inWolfenbüttel

Kreis Peine: Flammen-Inferno in Scheune! Mehrere Häuser wegen „Glut-Regen“ evakuiert

Mega-Brand in Stedum-Bekum im Kreis Peine! Die Einsatzkräfte hatten alle Hände voll zu tun! Alle Infos hier.

© Sebastian Haupt/FFW Hohenhameln

Notruf! So reagiert man richtig

Bei Notfällen wie Unfall, Schlaganfall oder Herzinfarkt bricht schnell Panik aus. Doch ein paar Tipps helfen, besonnen zu bleiben und richtig zu handeln.

Die Feuerwehren in unserer Region hatten keine ruhige Nacht von Mittwoch auf Donnerstag. Es brannte nicht nur im Kreis Gifhorn und Braunschweig (wir berichteten), sondern auch im Kreis Peine – und dort bot sich den Einsatzkräften ein regelrechtes Flammen-Inferno.

Das Problem: „Glut-Regen“ rieselte auf andere Häuser nieder. Drei Wohnhäuser im Kreis Peine mussten deshalb evakuiert werden.

Kreis Peine: Mega-Brand in Stedum-Bekum

Das Feuer war in einer Scheune in der Straße am Fuchsloch in Stedum-Bekum ausgebrochen. Um 23.52 Uhr ging der Alarm bei der Feuerwehr ein. Als die Einsatzkräfte vor Ort ankamen, war schnell klar, dass noch mehr Kräfte nachrücken mussten, denn der Dachstuhl der Scheune stand komplett in Flammen.

Die Last des Feuers in der Scheune war so groß, dass „Glut-Regen“ über mehrere Häuser niederging. Drei der Häuser mussten evakuiert werden, weil niemand ausschließen konnte, dass weitere Feuer durch den „Glut-Regen“ ausbrechen. Die Einsatzkräfte setzten alles daran, die umliegenden Häuser vor den Flammen zu schützen.


Mehr News:


Das gelang ihnen zum Glück auch! Nur die Scheune war nicht mehr zu retten. Sie brannte völlig nieder.