VW 

VW: Konzern lässt Diesel-Motoren testen – das Ergebnis überrascht

VW: Die Erfolgsgeschichte des Autobauers
Beschreibung anzeigen

Wolfsburg. Dieser Text erschien erstmals im April 2020 auf News38 und interessierte besonders viele Menschen.

Wer die Begriffe VW und Diesel hört, denkt vermutlich zuerst an den Abgasskandal 2015. Der beschäftigt nämlich noch bis heute Kunden, Gerichte und den Konzern.

Auch für Bernd Osterloh war das wohl seine „dunkelste Stunde“ im Konzern. Wie der VW-Betriebsratschef den Skandal erlebt hat, kannst du hier nachlesen >>>.

Doch VW will nach vorne blicken. Das tut der Konzern vor allem mit seiner Elektro-Offensive. Doch auch in puncto Diesel will der Konzern es wohl noch einmal besser machen. Deshalb gibt es seit 2019 eine neue Dieselmotoren-Generation. Der britische Test- und Datenspezialist „Emissions Analytic“ hat die Werte der Fahrzeuge mit dieser Motor-Generation überprüft. Das Ergebnis im April 2020 war überraschend.

VW hat neues Verfahren in Dieselmotoren integriert

VW setzt immer mehr auf Elektro. Der Konzern weiß aber auch, dass es noch immer Kunden gibt, die auch Verbrennungsmotoren nachfragen. Und deshalb lief auch die Optimierung eben jener Motoren auf Hochtouren.

Anfang des Jahres hat VW dann ein neues Verfahren vorgestellt und in die Dieselmotoren integriert. Die Rede ist vom „Twindosing“.

Bei dem so genannten „Twindosing“ setzt Volkswagen nach eigenen Angaben nicht nur auf ein SCR-System (Selective Catalytic Reduction), sondern gleich auf zwei.

-----------------------------

So ist der EA 288 Evo aufgebaut:

  • Es gibt einen Oxidations-Katalysator direkt am Motor
  • der erste SCR-Katalysator befindet sich in einem Bauteil mit dem Dieselpartikelfilter unmittelbar dahinter
  • der zweite SCR-Katalysator ist im Fahrzeugunterboden platziert
  • Ammoniak wird als AdBlue über ein Dosiermodul ins Abgas vor dem jeweiligen SCR-Katalysator eindosiert (dadurch sollen schädliche Stickoxide reduziert werden)

-------------------------------

+++VW erneut am Diesel-Pranger! Abschalteinrichtung auch im neuen Motor?+++

Das Besondere an dem „Twindosing“? Laut VW ist das Verfahren dank der zwei Katalysatoren bei nahezu allen Temperaturen möglich. Und es soll die NOx-Werte gegenüber der Vorgängergeneration um nahezu 80 Prozent reduzieren. Damit würden die Grenzwerte von Euro 6d deutlich unterschritten.

Das „Twindosing“-Verfahren kommt bereits seit 2019 im Passat 2.0 TDI zum Einsatz, ebenso ist es im neuen Golf zu finden.

VW

Touareg V8 TDI: Diese Dieselwerte überraschen

Ein Modell, das ebenfalls mit sehr niedrigen Emissionswerten unterwegs ist, ist übrigens der Touareg V8 TDI. Denn das Modell emittiere zwischen 10 und 20 mg/km und liege damit deutlich unter den Vorgaben. Die Werte seien das Ergebnis einer RED-Messung (Real Driving Emissions) im Straßenverkehr, die von dem britischen Test- und Datenspezialisten „Emissions Analytics“ durchgeführt worden.

VW hatte den Touareg V8 TDI auf verschiedenen Strecken testen lassen: in Niedersachsen, Bayern und Baden-Württemberg. Auch verschiedene Streckenverläufe, Höhenunterschiede und individuelle Verkehrsgeschehen seien dabei berücksichtigt worden. Das war im April 2020.

-----------------------------

Mehr VW-News:

-------------------------------

Touareg R wird neues Flaggschiff der Marke

Mittlerweile ist der Touareg V8 TDI ein Auslaufsmodell bei VW. Das Ende der Ära hat der Konzern übrigens mit einer „Last Edition“ eingeleitet. Nur 400 Stück gab es davon. Künftig soll das neue Flaggschiff der Marke der neue Touareg R sein. (abr)