VW 

VW und Corona: Wie schützt Volkswagen seine Mitarbeiter in der Produktion?

Bei VW wird trotz Lockdown weiterhin produziert. Der Konzern versucht, seine Mitarbeiter vor einer Corona-Infektion zu schützen. (Symbolbild)
Bei VW wird trotz Lockdown weiterhin produziert. Der Konzern versucht, seine Mitarbeiter vor einer Corona-Infektion zu schützen. (Symbolbild)
Foto: imago images / Jan Huebner

Wolfsburg. Deutschland verharrt weiterhin mitten in der Corona-Pandemie. Das trifft auch den weltgrößten Autobauer VW und dessen Mitarbeiter.

Die aktuellen Corona-Maßnahmen zielen darauf ab, weiterhin Kontakte zu reduzieren. Doch an vielen Arbeitsplätzen ist das nicht ohne weiteres möglich.

VW hat jetzt einen Plan ausgearbeitet, der die Mitarbeiter auch während des Lockdowns am Arbeitsplatz schützen soll.

+++ VW-Abhöraffäre: Jetzt kommt Bewegung in den Fall – Staatsanwaltschaft geht ungewöhnlichen Schritt +++

VW mit 100-Punkte-Plan zur Eindämmung des Virus

Homeoffice ist für viele Menschen zum Alltag geworden. Aufgrund der steigenden Infektionszahlen sind viele Büros in Deutschland leer. Allerdings ist das Arbeiten von Zuhause für viele Berufsfelder undenkbar. So auch für die Angestellten im VW-Werk Wolfsburg.

Bereits im Zuge des ersten Lockdowns hatte VW ein umfassendes Dokument zum Hygienekonzept in den Werken veröffentlicht. Diese Richtlinien wurden seitdem an die neuen Erkenntnisse der Wissenschaft angepasst und gelten weiterhin für die Mitarbeiter.

+++ VW: Neue Sonderregelung kommt Mitarbeitern entgegen – Tausende betroffen +++

Der 100-Punkte-Plan beinhaltet unter anderem eine Einteilung der verschiedenen Arbeitsplätze anhand des Risiko-Potenzials. „Für 'rote' Arbeitsplätze, bei denen der Abstand kleiner als 1,5 Meter ist, gelten dann zum Beispiel strengere Vorgaben, als für 'grüne' Arbeitsplätze“.

So könnten Schutzmaßnahmen effizienter durchgeführt und Personen aus der Risikogruppe besser betreut werden, berichtet die „Wolfsburger Allgemeine Zeitung“. Darüber hinaus seien auf dem gesamten Werksgelände Markierungen, Trennwände und Absperrungen errichtet worden, um die Kontakte Annäherungen unter den Angestellten einzuschränken.

Hygienekonzept hat Erfolg

„Rückblickend auf die vergangenen Monate seit dem Beginn der Pandemie zeigen unsere Auswertungen, dass unsere umfassenden und frühzeitig eingeleiteten Maßnahmen greifen. So liegen die Inzidenzwerte der deutschen Werke weiterhin deutlich unter dem Niveau der umgebenden Regionen“, teilte VW mit.

------------------------

Mehr zu VW:

------------------------

Bisher machten auch mehr als 120.000 Lieferanten und andere Unternehmen von dem VW-Hygienekonzept Gebrauch. (neb)