VW 

VW: Diese Jacke sieht unscheinbar aus, ist aber alles andere als normal!

Auf den ersten Blick schaut diese VW-Jacke gewöhnlich aus.
Auf den ersten Blick schaut diese VW-Jacke gewöhnlich aus.
Foto: Volkswagen

Wolfsburg. VW macht neuerdings auch Klamotten. Und die haben ein bisschen was von „Zurück in die Zukunft“.

Denn bei VW gibt es jetzt eine Jacke. Die sieht zwar unscheinbar aus, hat es aber in sich. Im wahrsten oder wärmsten Sinne.

VW: Diese Jacke ist die Zukunft

Eine Jacke, die dem Träger genau die Temperatur liefert, die er braucht. Das klingt fast zu schön, um wahr zu sein. Jedoch hat es Viktor Bader geschafft, genau dieses Konzept in die Tat umzusetzen.

Entwickelt ist die Jacke nun schon etwas länger, doch jetzt „kommt das Thema richtig ins Rollen", erzählt der Entwickler, Viktor Bader in der Betriebsratszeitung „Mitbestimmen“. Denn bald gehen nicht nur 30 Prototypen in den Praxistest. Der Erfinder wurde zudem kürzlich zu mehreren Vorträgen und Podiumsdiskussionen über den Zukunftsmarkt der smarten Kleidung eingeladen.

+++ VW ID.3-Fahrer nach Autowäsche verdutzt: „Ich kann das Auto ja jetzt vier Jahre lang nicht waschen“ +++

VW: Jacke bei kalten Temperaturen von Vorteil

Doch das Konzept ist nicht nur für die Forschung interessant. Viele Interessenten blicken ebenfalls gespannt auf den Praxistest in Wolfsburg.

Da auch Marken wie Ducati oder VW-Nutzfahrzeuge Interesse und Bedarf an smarter Arbeits-, E-Bike- oder Motorradkleidung haben. Die Jacke sei jedoch hauptsächlich interessant für alle Menschen, die bei niedrigen Temperaturen draußen arbeiten müssen.

+++ VW lässt Bombe platzen! Dieses SUV geht noch 2021 an den Start +++

VW: Diese Jacke lässt dich nie wieder frieren

Die Besonderheit an der Jacke ist, dass sie aktiv auf die Bedürfnisse der Person eingeht. Sieben textile Heizelemente sorgen hier in Kombination mit Temperatur- und Feuchtigkeits-Sensoren stets für die angenehmste Körpertemperatur.

Viktor Bader erklärt in der Mitarbeiter-Zeitung „Mitbestimmen": „Die Sensoren erfassen den Zustand des Trägers und sorgen frühzeitig dafür, dass die Heizelemente wahlweise wärmer werden oder ihre Leistung herunterfahren.“

Zusätzlich habe die Jacke einschaltbare LED-Lichtelemente, die der Sicherheit dienen. Die notwendige Energie für Licht und Wärme liefern transportable Akkus, die stets aufgeladen werden können, zum Beispiel im Auto.

---------------------------

Mehr VW-News:

---------------------------

Elektrische VW-Handschuhe in Planung

Für Viktor Bader soll das Projekt nicht ausschließlich bei Jacken bleiben. Ein Prototyp von Fahrradhandschuhen, die im Inneren heizen, wenn die Finger kalt werden, ist bereits vorhanden.

Die Energie dafür sollen sie aus den Fahrradgriffen beim Fahrradfahren erhalten. Finanziell unterstützt und umgesetzt werden beide Projekte von dem VW-internen Programm „Innovationsfonds II“. (mbe)