VW 

VW ruft Tausende Golf 8 in die Werkstatt – DAS ist der Grund

VW ruft Tausende Golf 8 in die Werkstätten. (Archivbild)
VW ruft Tausende Golf 8 in die Werkstätten. (Archivbild)
Foto: Volkswagen AG

Wolfsburg. VW ruft Tausende Golf 8 in die Werkstatt. Aber keine Sorge, es handelt sich dabei nicht um ein technisches Problem. Die Maßnahme sei freiwillig, heißt es von VW.

Betroffen sind allein in Deutschland 220.000 Golf 8 bis November 2021, die nun in die Werkstatt sollen.

VW ruft Tausende Golf 8 in die Werkstatt – DAS steckt dahinter

Grund dafür ist ein Software-Update. Weil die künftig produzierten Golf 8 neue Hardware- und Softwareelemente erhielten, sollten auch die bisher schon verkauften Exemplare neue Software aufgespielt bekommen, sagte ein VW-Sprecher am Mittwoch. Die Wolfsburger wollen unter anderem die Sprachbedienung im Auto verbessern.

------------------------------------

Das VW-Werk in Wolfsburg:

  • Fläche: 6.500.000 Quadratmeter
  • Produktion: rund 1,2 Millionen Fahrzeuge (2020)
  • Modelle: Volkswagen Golf, Golf Sportsvan, e-Golf, Golf GTE, Golf GTI, Golf R, Tiguan, Touran, SEAT Tarraco
  • Komponenten: Fahrwerk
  • Beschäftigte: rund 60.500 (Dezember 2020)

-------------------------------------

+++VW setzt klares Zeichen beim Impfen – ein Detail sorgt für Aufsehen+++

Der Golf 8 hatte schon seit Produktionsstart Probleme mit den gegenüber der Vorgängerversion deutlich ausgebauten Software- und Elektronikfeatures, die nicht so reibungslos funktionierten wie zunächst gedacht. Vergangenes Jahr rief VW die Autos etwa wegen Funktionsstörungen beim elektronischen Notrufassistenten in die Werkstätten.

VW: Dann sollen Kunden benachrichtigt werden

Der Golf 8 war im Jahr 2019 an den Start gegangen. Das Fachmagazin „Auto Motor Sport“ berichtete von 220.000 allein in Deutschland ausgelieferten Fahrzeugen bis November 2021, die nun in die Werkstatt sollen. Der VW-Sprecher wollte zur Zahl der Autos keine detaillierten Angaben machen.

-------------------------------------

Mehr VW-News:

---------------------------------------

Es handle sich nicht um einen angeordneten Rückruf des Kraftfahrt-Bundesamtes, sondern um eine freiwillige Servicemaßnahme, sagte er. Die Kunden werden voraussichtlich Anfang des ersten Quartals dazu angeschrieben. (dpa)