VW 

VW: Klare Ansage von Cavallo – das will sie vom neuen Chef für die Mitarbeiter

VW-Chef Diess tritt unerwartet ab

VW-Chef Diess tritt unerwartet ab

Nach monatelanger Kritik an VW-Chef Herbert Diess scheidet dieser zum 1. September als Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG aus. Nachfolger soll der Chef der Sportwagen-Tochter Porsche, Oliver Blume, werden.

Video: Arbeit, Wirtschaft und Finanzen
Beschreibung anzeigen

VW startete mit einem Paukenschlag in die Werksferien: Herbert Diess räumt im September seinen Chef-Sessel und macht ihn für den bisherigen Porsche-Boss Oliver Blume frei.

Betriebsrats-Chefin Daniela Cavallo hat deshalb jetzt eine klare Ansage gemacht. Was sie vom neuen Chef für die VW-Mitarbeiter fordert, erfährst du hier.

VW: Daniela Cavallo mit klarer Ansage

Auf der Plattform LinkedIn hat sich Daniela Cavallo jetzt zu dem Führungswechsel bei Volkswagen geäußert. Dabei findet die 47-Jährige eindeutige Worte und gibt dem neuen VW-Boss zunächst aus der Richtung des Betriebsrats Rückenwind: „Oliver Blume ist aus Sicht des gesamten Aufsichtsrates jetzt die richtige Person an der Spitze, um die Kundenorientierung sowie die Positionierung der Marken und Produkte weiter zu schärfen“, schreibt Cavallo.

-----------------------------------

Die VW-Chefs (1948 - 2018):

  • Herbert Diess (seit 2018)
  • Matthias Müller (2015 - 2018)
  • Martin Winterkorn (2007 - 2015)
  • Bernd Pischetsrieder (2002 - 2006)
  • Ferdinand Piëch (1993 - 2002)
  • Carl Hahn (1982 - 1992)
  • Toni Schmücker (1975 - 1981)
  • Rudolf Leiding (1971 - 1975)
  • Kurt Lotz (1968 - 1971)
  • Heinrich Nordhoff (1948 - 1968)

-----------------------------------

+++VW: Zukünftiger Boss schreibt Brief an die Mitarbeiter – eine Sache fällt sofort auf+++

Sie richtet sich aber auch mit einer klaren Forderung an den baldigen Doppel-Boss: Blume solle mit dem gesamten Vorstand die Transformation weiter vorantreiben – „mit einer Führungskultur, die den Teamgedanken in den Mittelpunkt stellt“, so die 47-Jährige weiter.

Der Braunschweiger übernimmt die Spitze bei Volkswagen mitten in der großen E-Offensive. Viele Veränderungen stehen bevor – gerade in dieser Zeit ist es dem Betriebsrat wichtig, dass Arbeitsplätze bis 2029 sicher bleiben, wie Sprecher Heiko Lossie gegenüber News38 sagte. Auf große Veränderungen wegen des Führungswechsels müssten sich Mitarbeiter aber erstmal nicht einstellen.

+++ VW: IG Metall will mehr Geld durchboxen – doch nicht nur das +++

VW: Daniela Cavallo über Herbert Diess: „Dank und Respekt“

Für den Noch-VW-Chef hat Cavallo aber noch ein paar versöhnliche Worte parart: „Herbert Diess hat sowohl in seiner Zeit als Vorstandsvorsitzender der Marke Volkswagen als auch des Konzerns die Transformation des Unternehmens maßgeblich vorangetrieben“, schreibt sie. Durch ihn seien die Marken zukunftsfähig – „die Innovations- und Ertragskraft gestärkt.“

-----------------------------------

Mehr Themen:

-----------------------------------

Außerdem sei Diess für die E-Offensive maßgeblich verantwortlich. „Für diese Arbeit gebührt im Dank und Respekt“, so Cavallo. (jko)

Doch Diess verlässt VW noch nicht ganz, er bleibt dem Konzern als Berater erhalten. Und dafür könnte er bis 2025 ein Mega-Gehalt kassieren! Wie viel genau, liest du >>>hier!