Wolfsburg 

Wolfsburg: Zwei Polizisten verletzt – 38-Jährigem brennen die Sicherungen durch

Gleich zwei Polizisten hat ein Wolfsburger Donnerstagabend verletzt. (Symbolbild)
Gleich zwei Polizisten hat ein Wolfsburger Donnerstagabend verletzt. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Die Videomanufaktur

Wolfsburg. Ungemütlicher Einsatz für die Polizei Wolfsburg am Dienstabend. Zwei Beamte trugen leichte Verletzungen davon.

Was war passiert? Ein 38-Jähriger stand auf einem Balkon in der Hubertusstraße. Der betrunkene und aggressive Mann verstieß damit gegen eine Auflage. Der Polizei war er bereits bekannt, weil er sich provokativ genährt hatte.

Wolfsburg: Polizei ärgert sich mit aggressiven Mann herum

Sie fesselten den Wolfsburger, um ihn vor sich selbst zu schützen, doch dagegen wehrte er sich massiv. Auf dem Weg zum Streifenwagen sperrte er sich mehrfach und trat nach den eingesetzten Beamten. Dabei kam er zu Fall.

Beim Aufhelfen versuchte er beim Aussteigen einem Polizisten (24) eine Kopfstoß zu verpassen. Der Beamte blieb unverletzt, kurz darauf erwischte es hingegen seinen Kollegen (21). Der erlitt durch eine Kopfnuss leichte Verletzungen.

_______________

Mehr Themen aus Wolfsburg:

_______________

Die Tortur endet nicht auf der Wache...

Auch auf der Fahrt zur Wache beruhigte sich der 38-Jährige nicht. Die Polizisten fixierten ihn, worauf er versuchte einen 22-jährigen Beamten in den Finger zu beißen und eine Kopfnuss zu verpassen.

Auch auf der Wache blieb der Mann aggressiv, schlug gegen die Gewahrsamstür und verletzt sich leicht. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig ordnete eine Blutprobe an, worauf der 38-Jährige wieder verlegt werden musste.

Eine echte Tortur für alle Beteiligten: Erst unter Zwang konnte dem Wolfsburger in einer Klinik Blut entnommen werden. Auf ihn warteten nun mehrere Anzeigen. (mb)