Wolfsburg 

Phaeno Wolfsburg: Mann verängstigt Kinder – erst die Polizei kann die Lage beruhigen

Die Polizei Wolfsburg ist am Donnerstag zum Phaeno gerufen. (Symbolbild)
Die Polizei Wolfsburg ist am Donnerstag zum Phaeno gerufen. (Symbolbild)
Foto: obs/VW Volkswagen AG/Volkswagen AG

Wolfsburg. Eigentlich sollte es ein schöner Tag in Wolfsburg werden. Zumindest kurz wurde dieser von einem Mann gestört...

Ein stark betrunkener Wolfsburger hat am Donnerstag das Kinderfest am Phaeno gestört. Und wie!

Wolfsburg: Mann crasht Kinderfest am Phaeno

Gleich mehrere besorgte Eltern und Teilnehmer des Kinderfestes alarmierten gegen 14 Uhr die Polizei. Ein Besoffener störe das Fest extrem und wolle auch nicht wieder gehen.

Die Beamten waren schnell vor Ort und trafen auf einen sturzbetrunkenen 41-Jährigen. Der Mann sei sehr aggressiv gewesen, schreibt die Polizei Wolfsburg. Er nahm sogar eine Kampfstellung ein.

+++ Wolfsburg: Baby bei Unfall verletzt – dem Verursacher ist es egal +++

In dem Moment drohte die Polizei, ihn mit Pfefferspray zu besprühen. Das mussten die Beamten dann aber doch nicht. Der Mann ließ sich dazu überreden, sich auf den Boden zu legen.

------------------

Mehr Themen:

------------------

Wolfsburg: Polizei-Einsatz am Phaeno

Die Polizisten legten dem betrunkenen Kinderpartygast Handfesseln an und fixierten ihn am Boden. Dagegen habe er sich gewehrt, so dass die Beamten ihn so lange am Boden halten mussten, bis ein Transportfahrzeug da war.

+++ Penny im Kreis Gifhorn: Kinder machen alarmierende Entdeckung – und reagieren sofort! +++

Einsteigen wollte er natürlich zunächst auch nicht; irgendwann aber doch. Die Polizei Wolfsburg brachte den Betrunkenen in Gewahrsam – wo er seinen Rausch ausschlafen konnte. (ck)